Do. Jun 20th, 2024

Der Westen – hier vor allem die Soros/Biden-USA ist es gewohnt, Realitäten in Form von Sanktionen zu schaffen, aber ansonsten nicht auf Realitäten achten zu müssen.

Sollte unerquickliche Realitäten aktiv werden, werden sie durch Lügen- PR entweder für nicht existent erklärt, oder durch Sanktionen oder Militär- Einsätze unwirksam gemacht.

Nun steht man russischen Realitäten gegenüber, die man mit Lügen- PR bekämpft (was die Realitäten aber nicht aus der Welt schafft), bekämpft sie mit Sanktionen (die die Russen ausfedern), und traut sich keinen Militäreinsatz zu machen (weil die Russen zu stark sind).
Zusätzlich maßregelt Putin Makron auch noch telefonisch (siehe FPI-Artikel), und zwar in einer Form, die für West- Politiker, die gewohnt sind, zu dirigieren – und nicht gemaßregelt zu werden – einfach unterträglich ist.

Für globale Fach- Beobachter (aus Indien, China, etc.) wird diese Hilflosigkeit immer klarer sichtbar – und damit auch die Ohnmacht und Unfähigkeit des Westens.
Und das geht aus Sicht des Westens schon mal gar nicht.
Was tut man da?
Die Bevölkerung durch PR- Lügen aufhetzen. Das Problem dabei: Die erzeugte Russophobie bei der Bevölkerung beseitigt die russisch geschaffenen russischen Sanktions- Reaktions- und Ukraine- etc. – Realitäten nicht.
Der Westen bräuchte hard Facts (nicht nur überhitzte PR- Luft) – hat die aber nicht.

Indien hat in den letzten Tagen, ein UN- Stimmverhalten (Enthaltung wo es Russland verurteilen hätte sollen) an den Tag gelegt, dass nicht nur unerhört, sondern auch gefährlich, denn es zeigt mangelnde Unterordnung Indiens.

Laut Bevölkerungsstatistik hat Indien 1.400 Millionen Einwohner / 1.4 Milliarden, die USA 331 Millionen= Indien hat die 4.2-fache Bevölkerung der USA.
Das mehr als 4 mal so bevölkerungsreiche Land Indien, soll sich also von den USA vorschreiben lassen müssen, was es außenpolitisch zu tun hat? Wenn Indien Russland- Beziehungen hat, und von Russland Waren kauft, bestimmen die USA ob es das tun darf oder nicht?
Fakt: Genau so ist es, denn die USA wollen Sanktionen eben gegen dieses Indien verhängen, weil es eben unerwünschte Produkte vom unerwünschten Lieferanten Russland kaufen will (Kaufvertrag abgeschlossen / Lieferung noch nicht erfolgt).
Dieser Kauf ist die offizielle Begründung – der wahre Grund ist das Stimmverhalten Indiens in der UN im Rahmen der Anti- Russland- Kampagnen von USA und EU.
Y
Aber, die USA machen das ja nicht allein. Den Sanktionen wird sich die EU (447 Mio Ew.) und die ehemalige Indien- Haupt- Kolonialmacht UK (68 Mio. Ew.) anschließen. Damit wären alle ehemaligen Indien- Kolonialmächte nun als Indien- Sanktions- Mächte aktiv (gesamt 846 Mio. Ew = 60 % der Einwohner Indiens).

Indien hat ein Problem mit Fremd- Bestimmung. Indien wurde mehr als 300 Jahre lang fremd bestimmt – war Kolonialgebiet für einige Euro- Länder, vor allem aber beherrscht durch die Haupt- Kolonial- Macht UK. Erst 1947 erreichte man Einigkeit (bezogen auf die Hindu- Bevölkerung / Pakistan mit der Moslem- Bevölkerung trennte sich ab), und wurde die Briten los. Selbst- Bestimmung, war nun angesagt.
Selbst- Bestimmung, die die USA nicht nur in Frage stellen, sondern de Fakto in Abrede stellen, denn sie maßen sich an, bestimmen zu können, was Indien darf – und was nicht.

Wäre Indien im Jahr 1945 nicht eine UK- Kolonie gewesen, sondern ein selbstständiges Land (wie China), so säße Indien heute wohl mit im UN- Sicherheitsrat, als sechstes VETO- Mitglied.

Vor allem aber, zeigt gerade Russland (nur 146 Mio. Ew.) wie es geht. Russland hat weder Angst vor den USA, und deren Militärmacht, oder der NATO (eigen-PR “Stärkste Militärallianz der Welt”), und deren Militärmacht, oder der EU und deren Wirtschafts- Macht.
Wenn klein Russland das kann (146 Mio. Ew.), dem Westen die Stirn bieten, wird groß Indien ( 1.400 Mio. Ew.) das auch können?
Russland zeigt der Welt – und damit auch Indien – dass die Horde von West- Papiertigern, locker von einem entschlossenen russischen Bären nicht nur in Schach gehalten werden kann, sondern auch von der Offensive, in eine Defensive gedrängt werden kann.
Der Westen – gewohnt weltweit Dompteur zu sein – wird so zum (de Facto domestizierten) Vorführ- Objekt, und von Russland, am Nasenring der US/EU- Unfähigkeit durch die globale Polit- Arena geführt.

Ob nun indische Polit- und Wirtschafts- Kampf- Elefanten, sich dahingehend auch zum Kampf stellen, bleibt abzuwarten. Neutral – mit UN- Stimmenthaltung – darf es laut USA nicht sein. Also muss es sich wohl für eine Seite entscheiden.
Die USA bieten Indien ein “Überleben in Unterordnung und Gehorsam” (dann gibt es Lob statt Sanktionen), Russland und China bieten Indien Zusammenarbeit im Rahmen der SCO, der größten (Fläche und Bevölkerung) Organisation der Welt – nach der UN.

Bei der heutigen Sitzung der EU- Außenminister wird auch US- Blinken dabei sein. Dass dabei auch mögliche Sanktionen gegen Indien – und das mitgehen der EU und UK bei diesen Sanktionen – angesprochen werden, darf man mit Sicherheit annehmen.

Nun möchte man meinen – hat der Westen nicht genug mit Russland zu tun – muss man da jetzt auch noch eine neue Baustelle anfangen?
Nun, die Baustelle ist de Facto eine Neben- Baustelle der Russland- Baustelle, und gehört damit irgendwie dazu. Und wenn die USA sagen, dass man nun die neue Baustelle anfangen soll, dann wird sie angefangen – egal ob das nun gut in die Lage passt – oder nicht.

Schreibe einen Kommentar