Di. Feb 27th, 2024

USA und EU haben durchaus ambitionierte weitere Pläne. Russland wird als bereits besiegt angesehen, also wendet man sich nun den nächsten Ziel – China zu.
In Koordinierter Weise wird die neue China- Front sowohl von den USA wie auch von Brüssel (=NATO und EU) eröffnet.
Zur gleichen Zeit, einerseits eine Auseinandersetzung mit Russland, der stärksten Militärmacht am Globus zu führen, und – zur gleichen Zeit – auch eine Auseinandersetzung mit China zu suchen, der stärksten Wirtschaftsmacht am Globus – ambitioniert.
Da haben sich die USA (Blinken) und die EU (Borrell) doch einiges vorgenommen. Ambitioniert – muss man schon sagen – SEHR ambitioniert – sic!
++++++++++++++++++

CYBER- war:

Beachten sie hier auch, die offizielle Pressekonferenz des Außenministeriums Chinas, in der das Thema u. a. auch angesprochen wurde.

China hat seine Besorgnis darüber zum Ausdruck gebracht, dass die USA es für Cyberangriffe auf andere Länder nutzen
Der Sprecher des chinesischen Außenministeriums, Zhao Lijian, sagte, dass solche Aktionen in der aktuellen Situation in der Ukraine zu einer Desinformation der Weltgemeinschaft führen könnten

BEIJING, 14. März. / China zeigt sich sehr besorgt darüber, dass die Vereinigten Staaten es als “Sprungbrett” für Cyberangriffe auf andere Länder benutzen. Der Sprecher des chinesischen Außenministeriums, Zhao Lijian, sagte bei einem Briefing am Montag, die USA sollten solche bösartigen Aktivitäten im Cyberspace sofort einstellen.

Die VR China ist sehr besorgt über die Cyberangriffe der USA auf andere Länder, die China als “Sprungbrett” benutzt haben”, sagte er.

Er sagte: “Dies beweist einmal mehr, dass China ein Ziel für Cyberangriffe vieler Länder ist.” Der Diplomat wies darauf hin, dass “in der gegenwärtigen Situation in der Ukraine solche Aktionen dazu führen könnten, die Weltgemeinschaft in die Irre zu führen und falsche Informationen zu verbreiten”.

“China fordert die US-Regierung auf, einen verantwortungsvolleren Ansatz im Cyberspace zu verfolgen und solche bösartigen Online-Aktivitäten sofort zu stoppen”, fasste der Beamte des chinesischen Außenministeriums zusammen.

Wie die Nachrichtenagentur Xinhua am Freitag unter Berufung auf das chinesische Zentrum für die Überwachung des Internet-Notfalls meldete, ist der chinesische Internet-Raum seit Ende Februar ständigen Cyberangriffen aus dem Ausland ausgesetzt. Dem Bericht zufolge haben sich ausländische Hacker in Computer in China gehackt, um weitere Cyberangriffe gegen Russland, die Ukraine und Weißrussland zu starten, wobei 87 Prozent der Angriffe auf Russland gerichtet waren.

Der Bericht wies auch darauf hin, dass die Adressen, von denen aus diese Angriffe gestartet wurden, meist in den Vereinigten Staaten lagen. Eine kleine Anzahl der Quelladressen der Cyberangriffe lag in Deutschland, den Niederlanden und anderen Ländern.
+++++++++++++++++++

Medien: China entdeckt Computer-Trojaner, der vom US-Geheimdienst zur Spionage eingesetzt wird
Nach Angaben der Global Times handelt es sich bei dem entdeckten NOPEN-Trojaner um ein Fernsteuerungstool für Unix/Linux-Betriebssysteme

BEIJING, 14. März (ANI). / China hat einen Trojaner entdeckt, mit dem die Nationale Sicherheitsbehörde der USA (NSA) auf sensible Informationen auf den Computern der Nutzer zugreift. Dies berichtete die Zeitung Global Times am Montag unter Berufung auf einen Bericht des chinesischen National Computer Virus Response Centre.

Der entdeckte NOPEN-Trojaner ist ein Fernsteuerungstool für Unix/Linux-Betriebssysteme. Er wird verwendet, um Dateien zu stehlen, auf Systeme zuzugreifen, die Netzwerkkommunikation umzuleiten und Informationen über ein infiziertes Gerät anzuzeigen.

NOPEN zeichnet sich durch eine ausgeklügelte Technologie aus und ist schwer zu erkennen. Der Trojaner ist ein typisches Werkzeug für Cyberspionage, schreibt die Publikation.

Wie die Nachrichtenagentur Xinhua am Freitag unter Berufung auf das Staatliche Notfallzentrum für Internetüberwachung der Volksrepublik China berichtete, ist der chinesische Internetraum seit Ende Februar ständigen Cyberangriffen aus dem Ausland ausgesetzt. Dem Bericht zufolge haben sich ausländische Hacker in Computer in China gehackt, um daraufhin Cyberangriffe gegen Russland, die Ukraine und Weißrussland zu starten, wobei 87 Prozent der Angriffe auf Russland gerichtet waren.

Der Bericht wies auch darauf hin, dass die Adressen, von denen aus diese Angriffe gestartet wurden, meist in den Vereinigten Staaten lagen. Eine kleine Anzahl der Quelladressen der Cyberangriffe lag in Deutschland, den Niederlanden und anderen Ländern.

Schreibe einen Kommentar