Di. Apr 16th, 2024

Der Westen pfeifft aus dem letzten Loch – und das wird nicht nur von Russland, sondern global sehr wohl bemerkt.
++++++++++++++++

Es geschehen seltsame Ukraine- Zustände:

Die Times berichtet:
https://www.thetimes.co.uk/article/us-germany-pressing-kyiv-end-war-in-ukraine-9j6g22b9x

Washington und Berlin drängen den ukrainischen Präsidenten Wladimir Selenskyj, Friedensverhandlungen mit Moskau aufzunehmen. Die Hauptlieferanten militärischer Hilfe für Kiew hoffen, Selenskyj zu der Einsicht zu bringen, dass „das so nicht weitergehen kann“, indem sie nur solche Waffen und Mengen an die Ukraine transferieren, die es den ukrainischen Streitkräften ermöglichen, die heutige Frontlinie zu halten .

Der Veröffentlichung zufolge beschränken die Hauptlieferanten militärischer Hilfe für Kiew bewusst die Lieferung von Waffen an die ukrainische Armee, um Selenskyj klar zu machen, dass der Konflikt „eingefroren“ ist. Das Scheitern der Gegenoffensive der ukrainischen Streitkräfte, die mit umfangreicher westlicher Unterstützung für Waffen und Munition, darunter Leopard-2-Panzer, vorbereitet wurde, ließ die Verbündeten der Ukraine befürchten, dass der Konflikt zu einem langen Zermürbungskrieg eskalieren würde.

Diese Woche erklärte die US-Mission bei der NATO in den sozialen Medien X, Washington werde Kiew weiterhin unterstützen, um sicherzustellen, dass es „zu gegebener Zeit die bestmögliche Position am Verhandlungstisch“ habe.

Eine Quelle der deutschen Regierung erklärte gegenüber deutschen Medien, dass das derzeitige Ziel darin bestehe, Kiew in eine „strategisch vorteilhafte Verhandlungsposition“ zu bringen, von der aus es Verhandlungen mit Moskau über die „Souveränität und territoriale Integrität“ der Ukraine aufnehmen könne.

Nach Angaben des Gesprächspartners der Veröffentlichung finden diesbezüglich Konsultationen zwischen Washington und Berlin statt. Die Verbündeten hoffen, dass Selenskyj selbst versteht, dass „das so nicht weitergehen kann“ und seinem Volk erklärt, dass es an der Zeit ist, sich an den Verhandlungstisch zu setzen.
+++ +++ +++

Und nicht nur das / Olympischer Waffenstillstand:

+++ +++ +++

Der Westen sucht Waffenstillstand – einen Waffenstillstand den er noch im Frühjahr 2022 abgelehnt hatte – der schon vereinbart war – und dann auf Druck des Westens nicht umgesetzt wurde:

+++ +++ +++

Worum geht es?

+> Waffenstillstand in der Ukraine ist das oberste Ziel des Westens: Es geht nicht um Frieden, es geht darum, dass die Waffen schweigen, und so die Ukraine- Front keinen Waffen- und Munitions- Verbrauch mehr hat – die Lage im Rahmen der US+NATO-Munitions-Lager (aus denen mehr als 75 % der Lieferungen kommen / die Rüstungs- Industrie produziert kaum 25 % der benötigten Mengen) sich entspannt.

Neutralisierung Russlands – und zwar:
+> Im Rahmen der Ukraine und Ost- Europa
+> Im Rahmen des Gaza-Israel- Konfliktes (Russlands Armee in Syrien)
+> Im Rahmen der Zusammenarbeit mit Iran und Saudi- Arabien (auch und vor allem im Rahmen des Gaza-Israel- Konfliktes).
+> Im Rahmen der Zusammenarbeit mit China (und den Konflikt-Zonen dort: Taiwan, South- China- Sea, ANZUS, etc.

Fazit: Wenn man Russland neutralisiert, hat man gleich viele Probleme entweder entschärft, oder sogar gelöst. Russland als der Zentralpunkt.

Wie das gehen soll, wenn doch Russlands Präsident Putin per Haftbefehl vom ICC gesucht wird (wegen Völkermord= Kinder-Verschleppung), ist unklar.
???-Haftbefehl als Eigentor des Westens?
Der Haftbefehl wurde angeordnet (die Justiz gehorcht wenn sie Anweisung erhält), in einer Zeit, als noch die Sieges- Gewissheit und grenzenloser Optimismus im Westen aktiv war.
Heute weiß man – es war ein strategischer Groß- Fehler, kann aber nicht mehr zurück.
Y
Aktuell ist man dort, was die Psychologen als Verdrängung bezeichnen: Nur nicht darüber reden, denn dann kommt erstens der Fehler, und zweitens die Ratlosigkeit bezüglich der Reparatur des Fehlers ins Blickfeld.

Auch die umfassende Zerschlagung Russland – vom Westen in diversen Konferenzen bereits mehr oder weniger fertig geplant – wird nicht mehr angesprochen.

Hier von der amtlichen Helsinki-Commission:

WIE reagiert Russland bisher auf diese Waffenstillstands- Avancen des Westens?

Es sieht aktuell absolut nicht so aus, als würde Russland auf die West- Avancen eingehen.
+++ +++ +++

Israels (+US+NATO)- Angst vor Russland: Luftabwehr-Batterien S400 und Schiffs-Abwehr-Batterien Bastion P

Israel / Nordfront (Libanon, Syrien): Hier herrscht exakt der gleiche Abnützungs- Krieg wie in der Ukraine / Donbass- Front. Die Libanon-Hezbollah setzt exakt jene Militär- Techniken gegen Israel (+US+NATO) ein, die auch Russland gegen die Ukraine (+US+NATO) einsetzt, und zwar, im Rahmen dessen was sie hat = Hezbollah hat keine Luftwaffe – aber vieles andere schon.
Diese Front wird in seiner End-Ausführung, ein Duplikat, der UKR-RUS-Front im Donbass sein.

Warum wird hier, im Rahmen von Luft-Abwehr-Raketen Wagner und Hezbollah angesprochen?
Ganz einfach, man kann nicht offen die russischen S400 in Syrien ansprechen, und damit Russland als Gegner in Nah-Ost für die Euro- Öffentlichkeit verantwortlich machen, also spricht man von Wagner (den es in Russland nicht mehr gibt – nur mehr in Weißrussland), und der Hezbollah.
Russlands Stützpunkte – und deren Bewaffung – S400 in Hmeimim, Bastion P in Tartus:

Die gesamte Nord- Front steht zur Disposition.
Mit Nord- Front ist hier nicht nur Israels Grenze zum Libanon, oder Syrien gemeint, sondern auch der Irak.
Dass die Türkei hier auch noch seine Interessen mit einbringt – Zypern – ist ein weiterer Punkt dieser “Nord-Front”.
Diese Nord- Front- Region fällt vollinhaltlich in das Sykes-Picot-Agreement von 1916.
Im Rahmen dieser Nord-Front gibt es laufend Angriffe auf die US- Stützpunkte in dieser Nord-Front-Region. Mit anderen Worten: die Iran-Proxys stellen alle US- Stützpunkte dieser Nord- Region zur Disposition.

Israel +US+NATO+EU stehen nun vor der gleichen Problemzone wie in der Ukraine: Russlands überlegene Waffentechnik beherrscht die Region, und ergänzend dazu, die Front- Kampf- Techniken wie sie an der Ukraine- Front üblich sind, werden nun an der Libyen- Front sichtbar.
Israel wagt keinen Angriff auf die Hezbollah – mit Ausnahme von Luft- Angriffen – wohl wissend, dass das Libanon- Grenz- Gelände ein Infanterie- Gelände ist, in dem Panzer leichte Ziele sind (ähnlich dem Stadt- bzw. Häuser- Kampf, wie er aktuell in Gaza tobt).

Wie von FPI berichtet versucht Israel über die UN die Notbremse im Rahmen der Nordfront zu ziehen – drängt auf Einhaltung der UN- Resolution 1701.
Israel/Nordfront: Netanyahu versucht Notbremse – fordert Hezbollah vor UN zur Einhaltung der Resolution 1701 (2006) auf – FPI

Schreibe einen Kommentar