So. Mai 19th, 2024

Die älteste und führende Zeitung der VAE (Vereinigten Arabischen Emirate), die auch ein Medium für den ganzen arabischen Golf ist (Al Khaheel= The Gulf), hat eine sehr klare Meinung zu Putin und seiner Amtsführung geäußert (mit Billigung der VAE-Regierung= VAE= größter Handelspartner Russlands im arabischen Raum).

WER ist Al Khaheel?
Al Khaleej (Arabic: الخليج, lit. ’The Gulf’) is a daily Arabic-language broadsheet newspaper published in Sharjah, United Arab Emirates by Dar Al Khaleej. The daily is the first newspaper published in the country.

Al Khaleej was launched by brothers Taryam and Abdullah Omran Taryam on 19 October 1970. However, the paper was closed down because of financial difficulties on 22 February 1972 after nearly 300 issues. In 1979 it was relaunched as a daily with 16 pages.
The sister daily of the paper is Gulf Today.

Ein Artikel / Kommentar / Meinung in Al Khaleej, zu Putin:
https://www.alkhaleej.ae/2024-04-02/%D8%B1%D9%88%D8%B3%D9%8A%D8%A7-%D9%81%D9%8A-%D8%B9%D9%87%D8%AF%D8%A9-%D8%A8%D9%88%D8%AA%D9%8A%D9%86-%D8%A7%D9%84%D8%AC%D8%AF%D9%8A%D8%AF%D8%A9/%D9%85%D9%82%D8%A7%D9%84%D8%A7%D8%AA/%D8%A7%D9%84%D8%B1%D8%A3%D9%8A

+++ +++ +++
Russland unter Putins neuer Ära

  1. April 2024 01:21 Uhr

„Wir haben viele Aufgaben vor uns. Aber wenn wir uns vereinen, egal wer uns einschüchtern oder unterdrücken will, ist das noch niemandem in der Geschichte gelungen, und das ist ihnen auch jetzt nicht gelungen, und sie werden es auch in Zukunft nie schaffen.“ Mit diesen Worten begann der russische Präsident Wladimir Putin letzte Woche seine Siegesrede, nachdem er seinen Sieg bei den Präsidentschaftswahlen verkündet hatte.
Ein Ton der Herausforderung und Stärke, der an einen historischen Führer erinnert, der den Westen herausfordern und den großen Ruhm Russlands wiederherstellen konnte.

Putins Sieg für die nächsten sechs Jahre an der Spitze Russlands war keine Überraschung, aber für den Westen ist es eine besorgniserregende Angelegenheit, da sie wissen, dass der mächtige Bewohner des Kremls nicht von seiner Politik gegenüber dem Westen zurücktreten wird, was nicht der Fall ist seine Ambitionen verbergen, Russland zu demütigen, und es zu einem gehorsamen Staat zu machen.
Putin (71 Jahre alt) wird sich problemlos eine neue sechsjährige Amtszeit als Präsident sichern und damit Josef Stalin überholen und Russlands dienstältester Führer seit mehr als 200 Jahren werden. Für Putin, einen ehemaligen KGB-Offizier, der 1999 erstmals an die Macht kam, unterstreicht das Ergebnis, dass westliche Führer darauf achten sollten, dass Russland in den kommenden Jahren in Frieden und Krieg mutiger sein wird.
Diese Kühnheit wurde dadurch zum Ausdruck gebracht, dass die russische Armee in die Ukraine geschickt wurde und westliche Pläne vereitelt wurden, die darauf abzielten, die Ukraine in einen fortgeschrittenen Stützpunkt der NATO zu verwandeln. Vielleicht wird das Leid des Westens noch Jahre andauern, und das zeigte sich auch in den Äußerungen westlicher Staats- und Regierungschefs, nach der Ankündigung von Putins Sieg.

Die Wiederherstellung des russischen Ruhms ist nicht nur ein Schlagwort, sondern eine greifbare Realität, die der Westen vor anderen erkennt. Der Autor des Buches „Defeating the West“, Emmanuel Todd, der französische Sozialwissenschaftler, liefert wissenschaftliche Lesungen zur Wiederherstellung des Geistes der russischen Gesellschaft Während der Putin-Ära sagt er über die Solidität der russischen Innenfront zwischen den Jahren 2000. Im Jahr 2017, dem zentralen Stadium für die Erreichung der Stabilität während der Ära Wladimir Putins, sank die durch Alkoholismus verursachte Sterblichkeitsrate in Russland von 25,6 auf 8,4 pro 100.000 Einwohner.

Auch die Selbstmordrate sank von 39,1 auf 13,8 und die Mordrate von 28,2 auf 6,2. Die jährliche Sterblichkeitsrate bei Säuglingen sank von 19 pro 1.000 „lebend geborene Kinder“ im Jahr 2000 auf 4,4 im Jahr 2020, was weniger ist als die amerikanische Rate von 5,4 (laut UNICEF).
Der rasche Anstieg des Lebensstandards zwischen 2000 und 2010, gefolgt von einer Verlangsamung zwischen 2010 und 2020 aufgrund der Schwierigkeiten, die sich insbesondere aus den Sanktionen im Anschluss an die Annexion der Krim ergaben.

Es gibt Indikatoren, auf die Moskau gesetzt hat, und das war einer seiner grundlegenden Schutzschilde im Krieg. Innerhalb weniger Jahre ist es Russland nicht nur gelungen, die Selbstversorgung mit Nahrungsmitteln zu erreichen, sondern auch einer der größten Exporteure von Agrarprodukten weltweit zu werden. Die russischen Agrar- und Lebensmittelexporte erreichten ein Rekordniveau von 30 Milliarden US-Dollar, ein Wert, der höher ist als die Einnahmen aus Erdgasexporten im selben Jahr, also 2020 (26 Milliarden US-Dollar).
Diese zunächst von Getreide und Ölsaaten getragene Dynamik ist mittlerweile auch vom Fleischexport abhängig. Die Leistung des Agrarsektors ermöglichte es Russland auch, im Jahr 2020 ein Nettoexporteur von Agrarprodukten zu werden.

Alle diese Indikatoren beweisen, dass Russland seinen Ruhm wieder aufgebaut hat und dies auch weiterhin auf soliden Grundlagen fernab westlicher Mafiapolitik tut, einschließlich des Verbots jeglicher schwuler Aktivitäten in Russland, des höchsten Wertes von Familie und Ehe und der Rückkehr der heroischen Mutter Auszeichnung für die Mutter, die zehn Kinder zur Welt bringt, denn dies ist einer der Machtstandards in Ländern, in denen Imperien menschliche Macht darstellen.
Militärisch konnte Russland den Westen mit all seinen Waffen herausfordern und in der Ukraine besiegen.

Zusätzlich zur stabilen und einheitlichen inneren Front verlässt sich Russland auf starke Allianzen und expandiert in die gesamte Weltregion, von Asien über Afrika bis nach Europa, um so seine Präsenz durchzusetzen und Amerika und Europa herauszufordern.
Für Putin genügt es, dass er die chinesisch-russischen Beziehungen auf einem soliden Fundament und starken Partnerschaften wieder aufgebaut hat, die heute zu einer Waffe bei der Wiederherstellung des Gleichgewichts auf dem internationalen politischen Spielfeld geworden sind. Der Sprecher des chinesischen Außenministeriums, Lin Jian, antwortete während einer Pressekonferenz auf eine Frage zum Abstimmungsprozess, der am Sonntag in Russland zu Ende ging: „China gratuliert zu dieser Angelegenheit.“

Lin Jian betonte, dass Peking davon überzeugt sei, „dass die Beziehungen zwischen China und Russland unter der strategischen Führung von Präsident Xi Jinping und Präsident Putin weiter voranschreiten werden“, und wies darauf hin, dass die beiden Länder in diesem Jahr den 75. Jahrestag der Gründung begehen diplomatische Beziehungen.
Es handelt sich um eine neue Amtszeit Putins, die für Russland wichtiger sein wird. Angesichts der politischen Stabilität unter der Führung eines Präsidenten, dem es gelang, den Geist der russischen Nation angesichts eines erklärten Krieges gegen die slawische Zivilisation wiederherzustellen, erscheinen die Merkmale der russischen Zukunft klar.

Schreibe einen Kommentar