Mo. Feb 26th, 2024

Der russische Verteidigungsminister Sergej Schoigu wurde von Wladimir Putin angewiesen, dies zu tun, so der russische Präsidentensprecher Dmitrij Peskow

MOSKAU, 1. April. /Der russische Präsidentensprecher Dmitri Peskow sagte im Fernsehsender Belarus-1, dass Russland das militärische Potenzial an seinen westlichen Grenzen verstärken werde, um die notwendige Sicherheit des Landes zu gewährleisten.

“Der [russische Verteidigungsminister] Sergej Schoigu berichtete [dem russischen Präsidenten Wladimir] Putin, dass sie das militärische Potenzial an unseren westlichen Grenzen verstärken. Putin hat Schoigu angewiesen, und unser Verteidigungsministerium arbeitet jetzt daran, einen Plan zu entwickeln, um mit einer Aufstockung und Verstärkung unserer militärischen Fähigkeiten an unseren westlichen Grenzen zu reagieren”, sagte Peskow.

“Natürlich wird dies so geschehen, dass wir sicher sind und die notwendige Parität in allem aufrechterhalten wird – so dass es niemandem einfallen würde, uns anzugreifen, russisch gesprochen”, betonte der Kreml-Sprecher.

++++++++++

Das russische Außenministerium zweifelt nicht daran, dass Russland und Belarus alle internationalen Herausforderungen meistern werden
Der stellvertretende Außenminister Andrei Rudenko sagte, dass “ernsthafte Schritte unternommen werden, um Instrumente zu schaffen, die diesem Druck entgegenwirken”.

MOSKAU, 31. März. /Russland und Weißrussland werden alle internationalen Herausforderungen meistern, mit denen sie derzeit konfrontiert sind, und auf die Sanktionen reagieren. Dies sagte der stellvertretende russische Außenminister Andrei Rudenko am Donnerstag auf dem russisch-weißrussischen Experten- und Medienforum “Unionsstaat: Wirtschaftliche Integration – Herausforderungen für die Entwicklung”.

“Natürlich habe ich keinen Zweifel daran, dass wir die Herausforderungen, denen wir uns jetzt sowohl in der Wirtschaft als auch unter dem Druck der Sanktionen gegenübersehen, meistern werden”, sagte er.

“Ja, es wird schwer sein, ja, es wird nicht einfach sein. Es müssen ernsthafte Schritte unternommen werden, um Instrumente zu schaffen, die diesem Druck entgegenwirken, aber die Arbeit, die sowohl im Rahmen der Allianzprogramme als auch im Rahmen dessen, was bereits zuvor geschaffen wurde, begonnen wurde, wird es uns ermöglichen, auch auf diese Risiken zu reagieren”, sagte der Diplomat.

Am 24. Februar kündigte der russische Präsident Wladimir Putin eine spezielle Militäroperation als Reaktion auf ein Hilfeersuchen der Führer der Donbass-Republiken an. Er betonte, dass die Pläne Moskaus keine Besetzung ukrainischer Gebiete vorsähen, sondern die Entmilitarisierung und Entstaatlichung des Landes zum Ziel hätten. Der Westen reagierte auf die Entscheidung Russlands mit umfangreichen Sanktionen gegen das Land.

+++++++++++++

Russische und belarussische Diplomaten diskutieren unter westlichem Druck über die Arbeit in verschiedenen Bereichen
Nach Angaben des russischen Außenministeriums wurde bei den Konsultationen das gegenseitige Engagement für die Stärkung der zentralen koordinierenden Rolle der UNO im Weltgeschehen bestätigt

MOSKAU, 31. März. /Der stellvertretende russische Außenminister Sergej Vershinin hat mit dem stellvertretenden belarussischen Außenminister Juri Ambrazevich Konsultationen über die Interaktion der beiden Länder auf verschiedenen Plattformen geführt. Das russische Außenministerium teilte in einer Erklärung mit.

“Es wurden verschiedene Aspekte der effektiven Beteiligung Russlands und Weißrusslands an internationalen Organisationen und multilateralen Verträgen vor dem Hintergrund des beispiellosen Drucks einiger westlicher Länder im Zusammenhang mit der Situation in der Ukraine erörtert”, so das Außenministerium.

Nach Angaben des Ministeriums bestätigten die Konsultationen das gegenseitige Engagement für die Stärkung der zentralen koordinierenden Rolle der UNO im Weltgeschehen. “Es besteht die Absicht, die bilaterale Koordination und die gegenseitige Unterstützung auf internationalen Plattformen weiter zu verstärken”, fügte der Smolensker Platz hinzu.

Schreibe einen Kommentar