So. Mai 19th, 2024

Wjatscheslaw Wolodin: 77,6 % der 1.382 ausländischen Unternehmen haben ihre Geschäfte in Russland trotz des Drucks nicht geschlossen
Nach Ansicht des Sprechers der Staatsduma haben sich Washington und Brüssel “selbst gepeitscht”: Sanktionen führten zu Preissteigerungen, Inflation und Energieknappheit

Trotz des beispiellosen Drucks, der Erpressung und der Sanktionen haben 77,6 % der 1.382 ausländischen Unternehmen ihre Geschäfte in Russland nicht geschlossen, erklärte der Vorsitzende der Staatsduma Wjatscheslaw Wolodin in seinem Telegramm-Kanal.

“Washington und Brüssel haben sich selbst ausgepeitscht”, betonte er.

Seiner Meinung nach hat die Sanktionspolitik zu steigenden Preisen, Inflation und Energieknappheit geführt.

“Gleichzeitig zögern ausländische Unternehmen, den russischen Markt zu verlassen: Das bringt ihnen nicht nur Kosten, sondern auch keine Aussicht auf Rückkehr”, fügte Wjatscheslaw Wolodin hinzu.

Schreibe einen Kommentar