Sa. Mrz 2nd, 2024

Diese Berichte zeigen eine restlos hilflose US- Navy.

Eigentlich hatte man erwartet, dass die US- Navy mit einem Angriff antworten würde – und zwar mit Tomahawk-Marschflugkörpern von einem in der Region stationierten Ohio-Class U- Boot, gegen Yemen.
Y
Selbst jetzt, wo US- Navy- Schiffe direkt angegriffen werden – reagieren die USA nicht.
Y
Tatsächlich aber passiert nichts – nur Raketen und Dronen – so sie in Reichweite sind – werden abgeschossen.
+++ +++

Original- Artikel:

Britische Zeitung „The Telegraph“ im Auftrag von Embrey Maritime Security: Ein Schiff unter der Flagge der Bahamas wurde vor der Küste des Jemen von einer Rakete getroffen.
+++ +++ +++

Die jemenitischen Streitkräfte geben den Angriff auf zwei israelische Schiffe in Bab al-Mandab bekannt

Sonntag, 20. Jumada al-Awwal 1445 AH, entsprechend dem 3. Dezember 2023
Sanaa – Saba:

Die jemenitischen Streitkräfte gaben bekannt, dass sie heute eine Operation gegen zwei israelische Schiffe in Bab al-Mandab durchgeführt haben.

Die Streitkräfte erklärten in einer von ihnen herausgegebenen Erklärung, dass dies in Umsetzung der Anweisungen des Kommandanten Abdul-Malik Badr al-Din al-Houthi und als Reaktion auf die Forderungen des jemenitischen Volkes und die Aufrufe des freien Volkes der Araber der Fall sei Um die Entscheidung des palästinensischen Volkes und seinen stolzen Widerstand voll und ganz zu unterstützen, haben die Seestreitkräfte der jemenitischen Streitkräfte heute Morgen in Bab al-Mandab eine gezielte Operation gegen zwei israelische Schiffe durchgeführt. Schiff und das Schiff „Nummer Neun“. Das erste Schiff wurde von einer Marinerakete und das zweite Schiff von einer Marinedrohne angegriffen.

Aus der Erklärung ging hervor, dass die Zielaktion erfolgte, nachdem die beiden Schiffe Warnmeldungen der jemenitischen Seestreitkräfte abgelehnt hatten.

Die Streitkräfte bestätigten, dass sie israelische Schiffe weiterhin daran hindern werden, das Rote und Arabische Meer zu befahren, bis die israelische Aggression gegen die standhaften Brüder im Gazastreifen endet.
Sie erneuerte ihre Warnung an alle israelischen Schiffe oder solche, die mit Israelis in Verbindung stehen, dass sie zu einem legitimen Ziel werden, wenn sie gegen die Aussagen dieser Erklärung und früherer Erklärungen der jemenitischen Streitkräfte verstoßen.

Nachfolgend finden Sie den Text der Erklärung:

Im Namen Gottes, des Gnädigsten, des Barmherzigen
Gott, der Allmächtige, sagte: {Töte sie, und Gott wird sie mit deinen Händen bestrafen und sie in Schande bringen und dir den Sieg über sie gewähren und die Brüste eines gläubigen Volkes heilen.} Gott ist wahrhaftig. Der Große
Möge Gott ihn in Umsetzung der Anweisungen des Kommandanten Abdul-Malik Badr al-Din al-Houthi beschützen und als Reaktion auf die Forderungen unseres großen jemenitischen Volkes und die Aufrufe des freien Volkes unserer arabischen und islamischen Nation, uneingeschränkt standhaft zu bleiben mit den Entscheidungen des palästinensischen Volkes und seinem stolzen Widerstand.

Heute Morgen führten die Seestreitkräfte der jemenitischen Streitkräfte mit der Hilfe des allmächtigen Gottes eine gezielte Operation gegen zwei israelische Schiffe in Bab al-Mandab durch, nämlich das Schiff „Unity Explorer“ und das Schiff „Number Nine“. Das erste Schiff wurde mit einer Marinerakete und das zweite Schiff mit einer Marinedrohne angegriffen.
Die Zielaktion erfolgte, nachdem die beiden Schiffe Warnmeldungen der jemenitischen Seestreitkräfte abgelehnt hatten.

Die jemenitischen Streitkräfte hindern israelische Schiffe weiterhin daran, das Rote und Arabische Meer zu befahren, bis die israelische Aggression gegen unsere standhaften Brüder im Gazastreifen endet.

Die jemenitischen Streitkräfte erneuern ihre Warnung an alle israelischen Schiffe oder solche, die mit Israelis in Verbindung stehen, dass sie zu einem legitimen Ziel werden, wenn sie gegen die Aussagen dieser Erklärung und früherer Erklärungen der jemenitischen Streitkräfte verstoßen.

Sanaa, 20 Jumada al-Awwal 1445 n. Chr / Entspricht dem 3. Dezember 2023 n. Chr

Herausgegeben von den jemenitischen Streitkräften

Schnell: Jemenitische Streitkräfte stoppten die Navigation vor israelischen Schiffen mit der erneuten Aggression gegen Gaza

Der Sprecher der jemenitischen Streitkräfte, Brigadegeneral Yahya Saree, bestätigt die Wiederaufnahme der Angriffe auf israelische Schiffe im Roten Meer mit der Wiederaufnahme der israelischen Aggression gegen Gaza. Er weist darauf hin, dass der Jemen einen schicksalhaften Kampf mit der Besatzung und den Vereinigten Staaten führt.
Der Sprecher der jemenitischen Streitkräfte, Brigadegeneral Yahya Saree, bestätigte die Einstellung der Schifffahrt vor israelischen Schiffen und wies darauf hin, dass dies zur Unterstützung des palästinensischen Volkes geschehe.

Sarie betonte, dass die jemenitischen Streitkräfte im Zusammenhang mit der erneuten israelischen Aggression gegen den Gazastreifen nach dem Ende des Waffenstillstands wieder schmerzhafte und verheerende Angriffe auf israelische Schiffe aufgenommen hätten.
In seiner Rede während einer Zeremonie zu Ehren der Familien der Märtyrer der moralischen Führung sagte Saree: „Heute führen wir einen schicksalhaften Kampf mit der Besatzung und den Amerikanern, und wir werden so lange weitermachen, bis die Aggression gegen Gaza aufhört.“

Er erklärte, dass der Jemen eine Konfrontation mit der israelischen Besatzung führe, indem er schmerzhafte Angriffe mit ballistischen und geflügelten Raketen und Drohnen gegen ihn verübe und seine Schiffe sowie mit ihm kooperierende Schiffe daran hindere, das Rote Meer und Bab al-Mandab zu passieren.
Saree wies darauf hin, dass die Vereinigten Staaten, die den Krieg gegen den Jemen geführt haben, auch heute den Krieg gegen Gaza und Palästina führen, und fügte hinzu, dass derjenige, der das jemenitische Volk angegriffen hat, derjenige ist, der die israelische Einheit bei ihrer barbarischen Aggression gegen Gaza unterstützt.

Er erinnerte daran, dass die jemenitischen Streitkräfte bereit, präsent und auf alle Optionen und Möglichkeiten vorbereitet seien, um auf jeden Angriff der saudisch-emiratischen Aggressionsregime zu reagieren. Sarie warnte die Amerikaner und Israelis, wenn sie den Jemen angreifen würden, „würden sie große Dummheit begehen und die Reaktion wäre heftig und schmerzhaft.“

Der Sprecher der jemenitischen Streitkräfte lobte die Haltung der jemenitischen Bevölkerung und den Abzug der Massen zur Unterstützung von Gaza, Palästina und seinem standhaften Volk.
Einen Tag vor der erneuten Aggression gegen Gaza erklärten die jemenitischen Streitkräfte ihre volle Bereitschaft, ihre Militäreinsätze gegen die israelische Besatzung wieder aufzunehmen, falls diese beschließen sollte, ihre Aggression gegen den Gazastreifen fortzusetzen.

Am 25. November letzten Jahres sandten die Mudschaheddin im Jemen eine Botschaft an die Mudschaheddin in Gaza und ganz Palästina mit dem Titel „Ein Aufruf zur Loyalität“, in der sie betonten, dass „die Standhaftigkeit der Mudschaheddin in Palästina, ihre Tapferkeit und ihr Einsatz.“ lieferte allen Söhnen der unterdrückten Nation Lektionen darüber, wie Opfer auf dem Gebiet des Stolzes und in Ehren- und Würdenpositionen sind.“ Dadurch wurde der Mythos der „unbesiegbaren Armee“ zerstört.

Den jemenitischen Seestreitkräften gelang es im Rahmen einer qualitativen Operation am 19. November, ein israelisches Schiff im Roten Meer festzuhalten. Im Zusammenhang mit der „Al-Aqsa-Flut“-Schlacht wurden Abschüsse und Märsche von ballistischen Raketen und Marschflugkörpern in Richtung der besetzten palästinensischen Gebiete, insbesondere „Eilat“ im Süden Palästinas, durchgeführt.

Schreibe einen Kommentar