Do. Jun 20th, 2024

Die Leopard- Geschichte bringt manchen Strategen zu Bewusstsein, wie gefährlich die Nähe zu Deutschland vom 31.08.1939 (=Deutschland, Österreich, Protektorat Böhmen und Mähren= heute Tschechien) ist.
Eine Gefahr die eine Ursache hat – der offene Kriegszustand aller 4 Alliierten (US, UK, Frankreich und Russland) zum Kriegs-Feind 1939-Deutschland (=Deutschland, Österreich, Protektorat Böhmen und Mähren= heute Tschechien).

Besonders zu beachten ist hier der Deutschland- Russland- Kriegszustand, weil er auch weitergehende Länder zu Problemzonen macht, nämlich jene Länder, die beim Angriff auf die Sowjet- Union, der am 22. Juni 1941 grundsätzlich begann, mitmachten.
X
Es wird im Westen von Journalist-innen mitgeteilt, Deutschland habe die Sowjet-Union überfallen – das ist falsch. Es war nicht 1939-Deutschland, es war ein Staaten- Verbund, den 1939-Deutschland anführte:
Jener Staatenverbund der im Juni 1941 (grundsätzlich beginnend am 22. Juni 1941) die Sowjet- Union angriff, und das waren diese Staaten: Nazi-Deutschland vom 31.08.1939 (inkludierte Österreich und Protektorat Böhmen und Mähren= heute Tschechien) mit Slowakei (23. Juni 1941), Kroatien, Ungarn (seit dem 27. Juni 1941), Italien, Königreich Rumänien, Finnland (mit 25. Juni 1941), und die provisorische Regierung Litauens – im Grunde jene Staaten, die auch aktuell 2022/2023 aktiv gegen Russland vorgehen.

Mit dabei, beim Angriff auf die Sowjet- Union, u. a. auch Mussolini- Italien (hier in der Reichskanzlei).

Das alles – der offene Kriegszustand des 1939-Deutschland / die gegebenen Problemzonen – spielten so lange nur eine untergeordnete Rolle, so lange zwischen den West- Alliierten und Russland ein kalter Friede herrschte, und Deutschland, nicht korrekt aber im Groben, sich an die Kapitulations- Bedingungen hielt (Kapitulation und Kapitulations- Ausformungen – sowie untergeordnet aber auch – 2+4- Vertrag).
Das ist seit 2014 (Ukraine- Putsch und seither Donbass- Beschuss der Zivil- Gebiete der ethnischen Russen durch die Ukraine) anders, und seit 2022 (Ukraine- Militär- Aktion) völlig anders.
Y
Genau diese Veränderung muss dem Westen – ja der ganzen Welt – bewusst werden. Veränderung, die auch die alten Gefahren- Zonen (bezogen auf den offenen Kriegs- Zustand), vom Status – existent aber nicht beachtenswert – in den neuen Status – existent und hoch gefährlich bringen.

FPI hat in einem Artikel dies bereits angesprochen, und möchte dies weiter präzisieren.
+++   +++   +++

1939-Deutschland und seine Kontakte: “Risky business” für die Welt- Gemeinschaft

Was zwischenzeitlich klar ist – hoffentlich – dass jedwede Aktivität / jedweder Kontakt, den Staaten weltweit, mit dem 1939-Deutschland vom 31.08.1939 setzen – sofern dieser Kontakt direkt oder indirekt den Kriegszustand bzw. Russland betrifft – genau geprüft werden muss, weil dieser – bei entsprechender Sachlage – hochgefährlich werden kann.

Hochgefährlich, weil der offene Kriegszustand – und die aktuelle Lage generell / Sanktionen / Ukraine / etc. – eine brisante Mischung sind, die völkerrechtlich viele (teilweise schwer zu erkennende) Problemzonen im Rahmen des völkerrechtlichen Kriegs-Rechts-Systems bereithalten.

Dabei geht es nicht darum, wie US, UK oder Frankreich eine Sachlage sehen – in Bezug auf ihr Verhalten zum 1939-Deutschland, es geht darum wie die Sachlage korrekt völkerrechtlich ist (was die Russen normalerweise ganz genau wissen – die West- Aktivistinnen aber normalerweise nicht), und wie Russland dann die Sachlage nutzt.

Man könnte nun die Problemzone auf 1939-Deutschland, die 4 Alliierten – und eventuell China einengen. Das ist als Kernzone durchaus ein richtiger Ansatz, jedoch – als Kernzone.

Eigentlich müssen alle Staaten der Welt vorsichtig werden – bei ihren Kontakten mit Deutschland vom 31.08.1939 (=Deutschland, Österreich, Protektorat Böhmen und Mähren= heute Tschechien).
+++   +++   +++

1939-Deutschland, das (Kriegs-) Völkerrecht und die Gefahren- Zonen und das neue Reaktions- Russland

Grundsätzlich sieht der Westen das (Kriegs-) Völkerrecht so: Wenn wir – die G7+- Westen – es brauchen können, nutzen wir es, / und wenn nicht, ignorieren wir es, / oder setzen es mit G7+-Beschluss außer Kraft (dann regiert die West/G7+ definierte und in Kraft gesetzte “rules based world order”).
Y
Was aber wenn Staaten – ob nun der Westen oder sonstige Staaten – aus Unwissenheit (und die ist im Westen weit verbreitet), Fehler begehen, und Russland diese Fehler – im Einklang mit dem (Kriegs-) Völkerrecht – konsequent und hart nutzt? = nicht der Westen bestimmt und nutzt, sondern Russland bestimmt und nutzt – sic!

Man beachte, dass der Westen die letzten 30 Jahre mit einem sehr passiven Russland konfrontiert war. Passiv, weil Russland – auch unter Putin – fixierte, bevor wir nicht mit qualifizierter Macht auftreten können – tun wir lieber nichts – also bleiben passiv.
Diese Passivität ist vorbei – und sie wird auch nicht mehr wieder kommen.
Y
Der Westen muss sich hier umstellen – sich auf ein aktives Russland das nicht nur hinnimmt, sondern auch qualifiziert reagiert, einstellen.

Man bedenke, dass im Rahmen des 1939-Deutschland das gesamte Kriegsvölkerrecht in Bezug auf den laufenden Krieg aktiv ist (zwischen 1939-Deutschland und den 4 Alliierten herrscht noch immer Kriegszustand = und damit das gesamte Rechts- System des Kriegs- Völker- Rechts). Man muss hier unglaublich gut aufpassen, unglaublich gute Rechts- Kenntnisse in Bezug auf den Themenbereich haben, und jeden Kontakt, jede Aktion mit dem 1939-Deutschland sehr präzise setzen, um im Rahmen dessen, nicht mit einem Mal heftige Probleme mit Russland zu bekommen (das diese Probleme exakt gemäß Kriegs- Völker- Recht begründen wird – der betroffene Staat hat keine Chance – sic!).
Wer im Umgang mit 1939-Deutschland einen Fehler macht – hat ein Problem – denn es ist das gut informierte Russland, das genau beobachtet, und diesen Fehler nutzen wird.

Aber nicht nur dass – auch das ist der Fall:
Jene die genau hinsehen werden bemerken, dass 1939-Deutschland für Russland kein Faktor mehr ist. Es wird als Zustand wahrgenommen, aber als Faktor so gesehen, wie es ist – ein Land mit dem Russland im Krieg ist, und das Besatzungs- Zone ist – mehr nicht – nachrangig, im Rahmen der Hierarchie (Russland als Sieger- und Besatzungs- Macht steht im Rang über Deutschland – so ist es rechtlich – und so wird es nun auch von Russland durchaus korrekt kommuniziert).
!!!
Man sollte erkennen, dass Russland der gleichen Gefahren- Situation ausgesetzt ist, wie die West- Alliierten:
Jeder Fehler, in Bezug auf 1939-Deutschland – und den offenen Kriegs- Zustand, kann für Russland zu schweren Konsequenzen führen – weil natürlich die West- Mächte, jeden Fehler Russlands in Bezug auf 1939-Deutschland nutzen werden (naja, so arg ist es nicht, weil der Westen nicht das Personal hat, um zu erkennen, wann Russland einen Fehler macht – sic!).
Grundsätzlich ist es aber so – jeder Fehler Russlands, in Bezug auf 1939-Deutschland, wird vom Westen genutzt werden.

US, UK und Frankreich – ja die Welt – kann hier von Russland lernen. 1939-Deutschland ist eine hochgradige Kriegs-Völker-Rechts- Gefahrenquelle. Für ALLE – für die West- Alliierten, für Russland, für die Staaten der Welt – sic!

Weitergehend stellt auch dieser Staaten- Verbund eine Risiko- Gruppe dar:

Besonders zu beachten ist hier der Deutschland- Russland- Kriegszustand, weil er auch weitergehende Länder zu Problemzonen macht, nämlich jene Länder, die beim Angriff auf die Sowjet- Union, der am 22. Juni 1941 grundsätzlich begann, mitmachten.
X
Es wird im Westen von Journalist-innen mitgeteilt, Deutschland habe die Sowjet-Union überfallen – das ist falsch. Es war nicht 1939-Deutschland, es war ein Staaten- Verbund, den 1939-Deutschland anführte:
Jener Staatenverbund der im Juni 1941 (grundsätzlich beginnend am 22. Juni 1941) die Sowjet- Union angriff, und das waren diese Staaten: Nazi-Deutschland vom 31.08.1939 (inkludierte Österreich und Protektorat Böhmen und Mähren= heute Tschechien) mit Slowakei (23. Juni 1941), Kroatien, Ungarn (seit dem 27. Juni 1941), Italien, Königreich Rumänien, Finnland (mit 25. Juni 1941), und die provisorische Regierung Litauens – im Grunde jene Staaten, die auch aktuell 2022/2023 aktiv gegen Russland vorgehen.

West- Alliierte: Distanz und Hierarchie zum 1939-Deutschland, statt (gefährlicher) amikaler Intimität

Den 3 West- Mächten fehlt die Distanz zum Kriegs- Gegner, zum 1939-Deutschland.
Nähe – es ist ja alles so amikal – wir verstehen uns ja so gut – also Nähe, führt zu Fehlern. Fehler, die der Westen totschweigen wird – wie er es bisher immer tat – die Russland aber nun aufgreifen und bearbeiten wird (was es bisher nicht tat).

Den 3 West- Mächten fehlt die Distanz zum Kriegs- Gegner, zum 1939-Deutschland – das ist ein Fehler. Die 3 West- Mächte brauchen klare Distanz, und hart gelebte Hierarchie (das Bewusstsein, dass 1939-Deutschland Kriegsgegner und Besatzungszone (für die jeweilige Besatzungsmacht) ist – kein amikaler Partner).
Amikale Partnerschaft mit 1939-Deutschland führt zu Intimität, Intimität führt zu Fehlern – und Fehler können zu heftigen Problemen mit Russland führen.

Der Westen muss sich hier umstellen – sich auf ein aktives Russland das nicht nur hinnimmt, sondern auch qualifiziert reagiert, einstellen.
Und dazu ist es notwendig, die Beziehungen so zu ordnen, dass Gefahrenstellen, die es geben könnte, auszuschalten. Die größte Gefahrenstelle ist das 1939-Deutschland.
Y
Russland hat auf qualifizierte Reaktion umgestellt, die West- Mächte müssen auf qualifizierte 1939-Deutschland-Behandlung umstellen, damit sie nicht in Problemzonen (mit dem nun reagierenden Russland) kommen.

1939-Deutschland wird von vielen als Asset gesehen – was wirtschaftlich durchaus richtig war (ob jetzt noch, ohne billige Energie- Rohstoffe, wird sich zeigen).
Y
1939-Deutschland ist aber politisch- militärisch kein Asset, sondern eine latente Gefahr, für jeden, der mit diesem 1939-Deutschland in Kontakt kommt. Gefahr nicht in Form von, es sei militärisch zu stark, sondern in Form von – hier kann man in Dinge hineingezogen werden, in die man lieber nicht reingezogen wird.

Warum FPI das so offen schreibt – mögen sich manche fragen – ein Medium, dass als russenfreundlich eingestuft wird.
Y
Die Antwort ist einfach: Je weniger Fehler gemacht werden, desto übersichtlicher, und vor allem sicherer, wird die Welt.
X
Als Beispiel Österreich genommen (damit die Deutschen sich nicht zu direkt angesprochen fühlen): Österreichs aktuell regierende Polit- Elite ist de facto unzurechnungsfähig. Diese Kaste als größenwahnsinnig zu bezeichnen, ist die Untertreibung des Jahrhunderts. Man glaubt, man könne Russland einfach mal so in die Tasche stecken.
Österreichs Kanzler Nehammer fuhr im Frühjahr 2022 nach Russland, um Putin klar zu machen, was er denn zu tun habe. <<<Das fällt schon nicht mehr unter Größenwahn, das ist eine erweiterte Form geistiger „Entfaltung“.
Österreichs Außenminister – bezogen auf die Handlungen die er setzen lässt (Mithilfe beim Ausschleusen der Dugin- Attentäterin, etc.) und seine Statements – dann erkennt man, das Selbst- Überschätzung nicht nur ein Wort ist, sondern eine Lebens- Einstellung sein kann – die Schallenberg exzessiv lebt.
Y
Wenn die nicht eingebremst werden – und zwar vom Ausland – dann hat Österreich ein Problem. Es ist nämlich so, dass dieser hier sich offenbarende Wahnsinn, nicht von den Personen = Nehammer, Schallenberg, (und anderen) – ausgebadet werden muss, sondern vom Staat – von der Republik Österreich (die dann die Probleme bekommt).
X
Wenn solche Aktivist-innen (gibt auch Frauen dahingehend), privat ihr balla-balla leben wollen – bitte sehr. Wenn sie damit aber dem Staat schaden – dann muss das stören, muss das jeden Staatsbürger stören – dann muss man darauf aufmerksam machen – sic!

Wenn diese Irren, am internationalen Polit- Parkett ungebremst durchmarschieren, dann hat Österreich ein Problem – und jene, die mit diesen Aktivist-innen in Kontakt sind, haben auch Probleme – bzw. könnten Russen Probleme bekommen.

Daraus sich ableitend:
Internationale Sozial- und Wirtschafts- (Urlaubs-) Kontakte zu Österreich – ja bitte (viele davon – das ist gut).
Internationale Polit- und Militär- Kontakte – Österreich ist Teil des 1939-Deutschland – hier sollte man sehr, sehr vorsichtig sein – sic!

Schnellebiger Zeitgeist – langlebige Völker-Rechts-Fakten: Gefahrenzonen sollten bewusst werden

Wir leben in einer schnelllebigen Zeit. Der Zeitgeist färbt auf alles ab. Manches aber, das sollte man erkennen, ist nicht schnell-lebig sondern lang-lebig. Das (Kriegs-) Völkerrecht ist alt – und ständig verfeinert worden – und so weiter. = Manche Dinge ändern sich kaum.

Der Westen sah bisher kaum Bedarf, sich mit diesen völkerrechtlichen Fix- Fakten des globalen Gefüges zu beschäftigen – denn:
Grundsätzlich sieht der Westen das (Kriegs-) Völkerrecht so: Wenn wir – die G7+- Westen – es brauchen können, nutzen wir es, / und wenn nicht, ignorieren wir es, / oder setzen es mit G7+-Beschluss außer Kraft (dann regiert die West/G7+ definierte und in Kraft gesetzte “rules based world order”).
Y
Was, wenn die G7+-Westen diese lang-lebigen völkerrechtlichen Struktur- Fixierungen nicht wegwischen kann – weil sie von Russland / und anderen (China, Indien, etc.) gehalten werden – und die West/G7+ -“rules based world order” bei Russland und anderen (China, Indien, etc.) nicht wirkt?

Russland hat begriffen, dass der Westen diese lang-lebig Struktur-Fixierungen nicht mehr bearbeitet – denn – wenn sie stören, werden die einfach mit der West/G7+ -“rules based world order” weggewischt.
So eine Haltung kann schnell zum Bumerang werden – was heute ignoriert oder mit “rules based world order” weggewischt wird – kann morgen das MEGA- Problem sein.

Man beachte – das neue reagierende Russland:
Man beachte, dass der Westen die letzten 30 Jahre mit einem sehr passiven Russland konfrontiert war. Passiv, weil Russland – auch unter Putin – fixierte, bevor wir nicht mit qualifizierter Macht auftreten können – tun wir lieber nichts – also bleiben passiv.
Diese Passivität ist vorbei – und sie wird auch nicht mehr wieder kommen.
Y
Der Westen muss sich hier umstellen – sich auf ein aktives Russland das nicht nur hinnimmt, sondern auch qualifiziert reagiert, einstellen.
+++   +++   +++

Die Welt- Gemeinschaft muss sich auf die neuen Gegebenheiten einstellen – Vorsicht bei Kontakten mit dem 1939-Deutschland.

Die Welt ist anders geworden – man beachte:
Das alles – der offene Kriegszustand des 1939-Deutschland / die gegebenen Problemzonen – spielten so lange nur eine untergeordnete Rolle, so lange zwischen den West- Alliierten und Russland ein kalter Friede herrschte, und Deutschland, nicht korrekt aber im Groben, sich an die Kapitulations- Bedingungen hielt (Kapitulation und Kapitulations- Ausformungen – sowie untergeordnet aber auch – 2+4- Vertrag).
Das ist seit 2014 (Ukraine- Putsch und seither Donbass- Beschuss der Zivil- Gebiete der ethnischen Russen durch die Ukraine) anders, und seit 2022 (Ukraine- Militär- Aktion) völlig anders.

Weitergehend stellt auch dieser Staaten- Verbund eine Risiko- Gruppe dar:

Besonders zu beachten ist hier der Deutschland- Russland- Kriegszustand, vor allem zu beachten ist, weil er auch weitergehende Länder zu Problemzonen macht, nämlich jene Länder, die beim Angriff auf die Sowjet- Union, der am 22. Juni 1941 grundsätzlich begann, mitmachten.
X
Es wird im Westen von Journalist-innen mitgeteilt, Deutschland habe die Sowjet-Union überfallen – das ist falsch. Es war nicht 1939-Deutschland, es war ein Staaten- Verbund, den 1939-Deutschland anführte:
Jener Staatenverbund der im Juni 1941 (grundsätzlich beginnend am 22. Juni 1941) die Sowjet- Union angriff, und das waren diese Staaten: Nazi-Deutschland vom 31.08.1939 (inkludierte Österreich und Protektorat Böhmen und Mähren= heute Tschechien) mit Slowakei (23. Juni 1941), Kroatien, Ungarn (seit dem 27. Juni 1941), Italien, Königreich Rumänien, Finnland (mit 25. Juni 1941), und die provisorische Regierung Litauens – im Grunde jene Staaten, die auch aktuell 2022/2023 aktiv gegen Russland vorgehen.
Y
Die völkerrechtliche Situation all dieser Staaten – unter Berücksichtigung des offenen Kriegszustandes von 1939-Deutschland mit Russland, und den damaligen Bündnis- Zuständen und den aktuellen völkerrechtlichen Gegebenheiten.
Und hier sollten die 3 West- Alliierten (US, UK, Frankreich) besonders genau hinsehen – sic! – Distanz und Hierarchie sollte man hier als neue Kontakt- Faktoren implementieren – wäre wohl keine so schlechte Idee – sic!

Dieser gesamte 1941er Sowjet- Union- Staaten- Angriffs- Verbund ist eine exorbitante (Kriegs-) Völkerrecht- Gefahrenzone – sic!

Genau diese Veränderung muss dem Westen – ja der ganzen Welt – bewusst werden. Veränderung, die auch die alten Gefahren- Zonen (bezogen auf den offenen Kriegs- Zustand), vom Status – existent aber nicht beachtenswert – in den neuen Status – existent und hoch gefährlich bringen.

Russische Soldaten – mit deutschen Helmen und erbeuteter Hakenkreuz- Flagge.

Die internationalen Gebräuche der letzten 50-70 Jahre gelten nicht mehr. Die Welt ist nun eine andere – und die Welt muss sich darauf einstellen.

Die internationalen Gebräuche der letzten 50-70 Jahre gelten nicht mehr – nicht nur bezogen auf das 1939-Deutschland und die offenen Kriegs- Zustände (aller 4 Alliierten), sondern auch auf die Sanktions- Gebräuche (Beschlagnahmen / Enteignungen, etc. etc.) des G7+-Westens.
+++ +++ +++

Nachtrag zu Österreichs Außenminister Schallenberg: Selbstüberschätzung mit Pleite- Ergebnis als Norm- Zustand

Schallenberg und Außenpolitik: Österreich ist eines der Leit- Zentren aktueller West- Außenpolitik (mag man kaum glauben – ist aber so).

Schallenberg war letztes Jahr in Pakistan, bei Premier Khan, und wollte ihn zu anti-russischer Position überreden. Khan lehnte ab – Schallenberg flog nach Hause, und 3 Wochen später war Khan gestürzt – US- Fäden die Pak- Parlamentarier lenken und ein Misstrauensvotum beeinflussten.
Dann kam Premier Sharif – und das Land versank in Wirtschaftskrise und Chaos – und die Suche nach Geld.

Anrufe in Österreich – ja Europa generell – und auch in den USA blieben erfolglos – die ach so hilfreichen West- Polit- Freunde halfen bei Substanz- Problemen nicht. Auch Schallenberg hatte keine Lösung.

Man wollte also Pakistan aus dem China- Verbund herauslösen, und auf Anti- Russland bringen. Das funktionierte sogar partiell – Pakistan lieferte Munition in die Ukraine – aber so ganz hat es dann doch nicht gereicht.
Nun erreichen uns neue Meldungen aus Pakistan – schauen Sie mal:

Wenn also Schallenberg „was anpackt“, kommt das genaue Gegenteil von dem raus, was beabsichtigt ist. Nun hängt Pakistan an Russlands – und zwar ausgerechnet bei Öl und Gas – und zwar auch noch viel intensiver, als noch vor einem Jahr / vor dem Schallenberg Besuch / unter Khan – sic!

Schreibe einen Kommentar