So. Apr 21st, 2024

Titelbild: Die USA haben zwei US-Militär-Basen in Niger. Eine US-Militär-Basis in der Umgebung der Hauptstadt Niamey (Air Base 101), und eine zweite Basis – Air Base 201 (=Drohnen-Basis) – in der Umgebung der Stadt Agadez, die – wie die Karte zeigt – im Süden des Niger-Uran-Gebietes liegt.

Die US-Nachrichtenagentur Reuters berichtet:
https://www.reuters.com/world/africa/niger-revokes-military-accord-with-us-junta-spokesperson-says-2024-03-16/

NIAMEY, 16. März (Reuters) – Nigers regierende Junta hat mit sofortiger Wirkung ein Militärabkommen widerrufen, das Militärpersonal und Zivilpersonal des US-Verteidigungsministeriums den Aufenthalt auf ihrem Boden erlaubt, sagte Junta-Sprecher Oberst Amadou Abdramane am Samstag.

Die Entscheidung folgt einem Besuch von US-Beamten in dieser Woche, der von der stellvertretenden Außenministerin für afrikanische Angelegenheiten Molly Phee geleitet wurde und an dem auch General Michael Langley, Kommandeur des US-Afrika-Kommandos, teilnahm.

Abdramane sagte im Fernsehen des westafrikanischen Landes, die US-Delegation habe sich nicht an das diplomatische Protokoll gehalten und Niger sei nicht über die Zusammensetzung der Delegation, das Datum ihrer Ankunft oder die Tagesordnung informiert worden.

Er fügte hinzu, dass sich die Diskussionen um den aktuellen militärischen Übergang in Niger, die militärische Zusammenarbeit zwischen den beiden Ländern und die Wahl der Partner Nigers im Kampf gegen mit Al-Qaida und dem Islamischen Staat verbundene Militante drehten.

Ein US-Beamter, der sich unter der Bedingung der Anonymität äußerte, sagte, hochrangige US-Beamte hätten Anfang dieser Woche in Niamey „offene Diskussionen“ über die Entwicklung des regierenden Militärrates Nigers – bekannt als CNSP – geführt.

„Wir stehen mit dem CNSP in Kontakt und werden bei Bedarf weitere Updates bereitstellen“, fügte der Beamte hinzu.

Seit ihrer Machtergreifung im Juli letzten Jahres hat die nigerianische Junta ebenso wie die Militärherrscher in den benachbarten Mali und Burkina Faso französische und andere europäische Streitkräfte vertrieben und sich an Russland gewandt, um Unterstützung zu erhalten.

„Niger bedauert die Absicht der amerikanischen Delegation, dem souveränen nigerianischen Volk das Recht zu verweigern, seine Partner und Arten von Partnerschaften zu wählen, die ihm wirklich bei der Bekämpfung des Terrorismus helfen können“, sagte Abdramane.

Außerdem verurteilt die Regierung von Niger nachdrücklich die herablassende Haltung des Leiters der amerikanischen Delegation gegenüber der nigerianischen Regierung und dem nigerianischen Volk, die mit der Androhung von Vergeltungsmaßnahmen einhergeht“, fügte er hinzu.

Im vergangenen Jahr befanden sich etwa 1.100 US-Soldaten in Niger, wo das US-Militär von zwei Stützpunkten aus operiert, darunter einem Drohnenstützpunkt namens Air Base 201, der für mehr als 100 Millionen US-Dollar in der Nähe von Agadez im Zentrum Nigers errichtet wurde.
Seit 2018 wird der Stützpunkt für Angriffe auf Militante des Islamischen Staates und Jama’at Nusrat al-Islam wal Muslimeen, einen Al-Qaida-Ableger, in der Sahelzone genutzt.

Abdramane sagte, der Status und die Präsenz von US-Truppen in Niger seien illegal und verstoßen gegen verfassungsmäßige und demokratische Regeln, da sie dem afrikanischen Land nach Angaben des Sprechers im Jahr 2012 einseitig aufgezwungen worden seien.

Er sagte, Niger wisse nichts über die Zahl der US-amerikanischen Zivil- und Militärangehörigen auf seinem Territorium oder über die Menge der eingesetzten Ausrüstung, und das US-Militär sei laut der Vereinbarung nicht verpflichtet, auf Hilfeersuchen gegen Militante zu reagieren.

„In Anbetracht all dessen widerruft die Regierung von Niger mit sofortiger Wirkung die Vereinbarung über den Status des US-Militärpersonals und der Zivilangestellten des amerikanischen Verteidigungsministeriums auf dem Territorium der Republik Niger“, sagte Abdramane.
+++ +++ +++

The United States constructed Niger Air Base 201 in the city of Agadez after the Nigerian government granted approval for the base in 2014. After several years of construction, the base began operations in 2019 and has since become the central hub U.S. operations in Niger, shifting away from Niamey. The air base has a 6,800 foot runway and cost approximately $110 million to complete. The base allows U.S. drones to fly missions over the region and maintains the ability to accommodate large transport aircraft such as the C-17 Globemaster. After the 2023 coup the U.S. Air Forces Africa declared its readiness to evacuate American drone bases in Niger as the situation heightens.

Niger Air Base 201 in der Umgebung von Agadez.

+++ +++ +++

Molly Phee – sie galt als DIE Wunderwaffe des State Departments, die in unglaublicher umfassender Kompetenz, jedwede Afrika-Situation in den Griff bekommen könne (Vorzeige-Feministin mit Über-Kompetenz).
Sie sieht die USA als “exeptional” Nation, die im Rahmen der rules based world order agiert, und keine diplomatischen Regelungen einzuhalten brauche (wie auch Niger kritisiert).
Sie sieht die USA in der Position, dass die USA berechtigt sei, subalternen Nationen wie Niger, unwiderrufliche Weisungen zu erteilen – mit Sanktions-Drohungen bei Nicht-Einhaltung – an die sich subalterne Nationen wie Niger dann zu halten hätten.

Sie versagte bereits letztes Jahr, im Rahmen der Mali-Burkina-Niger-Krise, und konnte einen Rauswurf Frankreichs aus Niger nicht verhindern), und versagte nun erneut – Niger warf die USA aus dem Land.

Schreibe einen Kommentar