So. Mai 19th, 2024

FPI hat bereits in zwei Artikeln – Artikel 1 und Artikel 2 – auf die Düngemittel- Problematik der EU hingewiesen. Ob überhaupt genug Düngemittel für die Euro- Landwirtschaft verfügbar sind, ist aktuell unklar.
Nun wurde die erste Düngemittel-Reaktion aus China erkennbar.

Und nun diese beiden weiteren Meldungen bezüglich Düngemittel:

Putin warnte vor noch höheren Düngemittelpreisen, wenn Russland Probleme verursacht

Der Präsident erklärte, dass Russland Vereinbarungen mit befreundeten Ländern getroffen hat, um deren Düngerbedarf zu decken.

MOSKAU, 10. März. /Der russische Präsident Wladimir Putin sagte, dass eine Behinderung der russischen Düngemittellieferungen schwerwiegende Folgen für die Welt hätte, ebenso wie für Öl, Gas und Metalle.

“Dies [die Blockierung der Lieferungen] betrifft die Energieträger, das Erdöl: Das Gleiche passiert. Und Gas, einschließlich Flüssiggas, gilt sicherlich auch für Düngemittel und einige andere Waren, Metalle und so weiter, chemische Produkte im weitesten Sinne des Wortes. Was die Düngemittel betrifft, so wird dies natürlich schwerwiegende Folgen für dieses Segment des Weltmarkts und für Lebensmittel im Allgemeinen haben”, sagte Putin am Donnerstag bei einem Treffen mit Regierungsmitgliedern.

Versuche, die Versorgung mit russischen Produkten zu behindern, würden sich negativ auf die Weltwirtschaft auswirken, so der Präsident. “Sie wird sich auch auf die makroökonomischen Indikatoren auswirken, da ein Anstieg der Inflation in diesem Fall unvermeidlich ist. Das ist unvermeidlich”, sagte Putin.

Er schloss sich dem Standpunkt des Leiters des Ministeriums für Industrie und Handel, Denis Manturow, an, der erklärte, dass Russland bei anhaltenden Logistikproblemen bereit wäre, seine Ausfuhren in andere Länder umzuleiten. Nach Ansicht des Ministers wollen die russischen Lieferanten keine Probleme verursachen und die Preise nicht in die Höhe treiben. Der Leiter des Ministeriums für Industrie und Handel wies jedoch darauf hin, dass europäische Spediteure keine russischen Produkte auf ihre Schiffe laden. Wenn diese Praxis fortgesetzt wird, so Manturov, wird Russland Produkte auf Märkte liefern, auf denen sie abnahmebereit sind.

“Russland und Weißrussland gehören zu den größten Lieferanten von Mineraldünger auf dem Weltmarkt. Wenn wir weiterhin Probleme mit der Finanzierung, der Versicherung, der Logistik und der Lieferung unserer Waren haben, werden die Preise weiter steigen, weil sie exorbitant sind”, warnte der Staatschef.

“Ein sehr wichtiger Bereich sind Düngemittel. Die Lage in der Welt ist äußerst akut”, sagte das Staatsoberhaupt. “Schon vor den Ereignissen in der Ukraine war es schwierig, und jetzt wird es noch schlimmer”, sagte Putin.

+++++++++++++++++++++++

Manturov: Russland könnte seine Düngemittelausfuhren auf andere Märkte umlenken

Die Russische Föderation könnte die Ausfuhr von Düngemitteln auf andere Märkte verlagern, wenn es keine Möglichkeit gibt, sie nach Europa zu liefern, sagte Manturov.

Schreibe einen Kommentar