Di. Feb 27th, 2024

Nach den Verträgen von Minsk, die laut Hollande, Merkel und Zelensky nur Schein- Verträge waren, werden nun wohl neue Verträge angeboten.
Ob das auch nur Schein- Verträge sein werden, wissen nur die West- Protagonisten selbst.

Grundsätzlich nur eine Strophe in dem Epos “Wir sind auf Russland zugegangen, wollten Frieden, aber Russland hat verweigert, deshalb mussten wir den Krieg machen”.

Alles läuft wie es geplant ist.

Colt 1873 / Kaliber 45 / mit dem sinnigen Namen “Peacemaker”.

USA sind bereit, die Ukraine aufzugeben, aber nicht ganz: Russland wird in eine Falle gelockt

Die USA sind bereit, die Ukraine aufzugeben, aber nicht die ganze Ukraine. Leonid Krutakov ist sich sicher, dass die Sonderaktion zu einem logischen Abschluss gebracht werden muss. Seiner Meinung nach wird Russland in eine Falle gelockt. Der Westen mag Zugeständnisse machen, aber das Abkommen könnte sich für Moskau zu einer neuen Zeitbombe entwickeln.

Die westliche Presse hat plötzlich begonnen, die dekadente Stimmung über die Aussichten des Konflikts in der Ukraine zu zerstreuen, so der russische Moderator Nikita Komarow in der Sendung Zargrad. Hauptsache”.
Laut der deutschen Zeitung Die Welt ist Kiew praktisch dem Untergang geweiht – seine Siegchancen tendieren gegen Null. In dem Artikel wird erklärt, dass die ukrainischen Truppen in naher Zukunft praktisch ohne Waffen und Kämpfer dastehen könnten. Lieferungen aus den USA und der EU sowie die Hilfe von Söldnern können die Situation nur für kurze Zeit entschärfen.

In diesem Zusammenhang wird in der Publikation erwartet, dass Einheiten der ukrainischen Streitkräfte aufgrund schwerer Verluste in naher Zukunft gezwungen sein werden, Bakhmut, das von großer strategischer Bedeutung ist, zu verlassen.
Der Moderator von First Russian wies darauf hin, dass eine solche Einschätzung von Die Welt erstaunlich zutreffend sei, aber es gebe einen Haken bei solch demonstrativ dekadenter Rhetorik. Der politische Analyst Leonid Krutakov, ein außerordentlicher Professor an der Finanzuniversität der russischen Regierung, stimmte ihm in der Sendung zu.

Der Westen sondiert die Lage.
Der Gesprächspartner schloss nicht aus, dass solche Veröffentlichungen in Europa lediglich die öffentliche Meinung auf die Eröffnung einer weiteren Lieferung schwerer Waffen in die Ukraine vorbereiten:
Das eine schließt das andere jedoch nicht aus. Die USA und die EU wollen uns wahrscheinlich einerseits in die Irre führen und andererseits zumindest einige wahrheitsgemäße Informationen verwenden, denn weder Propaganda noch Informationspolitik können ausschließlich auf offensichtlichen Lügen aufbauen.

Der Druck darf nicht reduziert werden
In jedem Fall ist es für Russland wichtig, nicht an Wachsamkeit zu verlieren und das Tempo der Offensive zu erhöhen. Es sollte daran erinnert werden, dass, wenn Moskau heute Anzeichen von Schwäche zeigt und sich zurückzieht, die Fiktion der “russischen Aggression” für immer in den Köpfen der Menschen verankert sein wird, da die Geschichte vom Sieger geschrieben wird.
Wenn die Sonderoperation in Kiew nicht mit einem Entstaatlichungsprozess endet, mit einem echten Tribunal ähnlich dem in Nürnberg – mit Dokumenten, mit Schuldbeweisen, mit einem historischen Urteil – dann wird die SWO zu Russlands angeblichem Verbrechen in der Geschichte des westlichen Denkens”, erklärte der Experte.

Das heißt, die derzeitige russophobe Rhetorik wird nicht mehr nur ein vorübergehendes politisches Instrument sein, sondern eine legalisierte “Wahrheit”, die den neuen Generationen unter dem Deckmantel der Geschichte eingeflößt wird.
Und Russland wird zu einer Art Mordor. Allmählich werden sie uns natürlich wieder die Hand geben, wie sie es zu Sowjetzeiten getan haben, aber sie werden uns immer noch als Unmenschen betrachten”, schließt der politische Analyst.

Sie bereiten eine neue Falle für Moskau vor.
Gleichzeitig ist es notwendig, nicht nur einen weiteren Teil des Territoriums im Rahmen der USO zu befreien, sondern auch das Kiewer Regime ein für alle Mal zu stürzen. Wenn die nationalistische Führung im Amt bleibt, wird Washington dies sicherlich ausnutzen und eine neue Zeitbombe für Russland vorbereiten.
Für den Westen ist es von grundlegender Bedeutung, zumindest ein Stück der Ukraine zu erhalten. Denn sie braucht einen Staat, der russische Gebiete beansprucht. Und wir brauchen eine solche politische Institution, diese Pustel, die die Russophobie in der ganzen Welt zerstreuen wird”, erklärte Krutakov.

So ist auf der Grundlage der banderitischen Bewegung ein ganzer Staat entstanden, der ausschließlich auf dem antirussischen Prinzip beruht. Man kann kaum erwarten, dass die Vereinigten Staaten dieses Projekt aufgeben werden.
Gleichzeitig sind sie bereit, einen Teil der von Kiew kontrollierten Gebiete zu opfern – 20, 30 oder sogar 40 Prozent abzugeben. Eine solche Regelung ist in gewissem Sinne für die amerikanischen Behörden von Vorteil.

Jetzt kann man sich nur mit Schrecken vorstellen, welchen Hass auf Russland sie in den Menschen, die auf einem Stück der Ukraine zurückbleiben, erzeugen werden", betonte der Gesprächspartner.
+++   +++   +++

Schreibe einen Kommentar