Do. Mai 23rd, 2024

Außenministerium: China verweigert den Dialog mit den USA über Rüstungskontrolle
Washington versuche, Peking zu regelmäßigen Verhandlungen zu bewegen, indem es über seine ausländischen Verbündeten Einfluss auf China nehme, sagte der Unterstaatssekretär für Rüstungskontrolle und internationale Sicherheit Bonnie Jenkins.

WASHINGTON, 28. Oktober (ANI). / Die Versuche der Vereinigten Staaten, einen Rüstungskontrolldialog mit China aufzunehmen oder zumindest die militärischen Risiken zu verringern, sind bisher gescheitert. Dies erklärte Bonnie Jenkins, Unterstaatssekretärin für Rüstungskontrolle und internationale Sicherheit, am Donnerstag.

Sie sagte, dass regelmäßige Gespräche zwischen Washington und Peking über diese Art von Fragen stattgefunden haben, unter anderem im Rahmen der ständigen Fünf des UN-Sicherheitsrats und der jüngsten Konferenz zur Überprüfung des Atomwaffensperrvertrags. “Aber die Art von Verhandlungen, die wir führen wollen, wenn wir [über] – ich sage nicht einmal das Wort ‘Rüstungskontrolle’ – nur über Risikominderung sprechen, <…> ist bisher nicht erfolgreich gewesen. Dies ist von grundlegender Bedeutung”, sagte der stellvertretende Leiter der US-Außenpolitik auf einem Seminar der Carnegie-Stiftung für internationalen Frieden in Washington.

Laut Jenkins versuchen die USA auch, China zu einem solchen regelmäßigen Dialog zu bewegen, indem sie über ihre ausländischen Verbündeten und Partner Einfluss auf Peking nehmen. “Und sie (chinesische Beamte) führen auch keine [ähnlichen] Gespräche mit ihnen (amerikanischen Partnern)”, sagte der Diplomat.

Darüber hinaus sagte sie, dass die derzeitige US-Regierung nicht in Erwägung zieht, ein trilaterales Rüstungskontrollformat zu organisieren, an dem Russland, China und die Vereinigten Staaten beteiligt sind. “Es wurde versucht, das trilaterale [Format] einzuführen. Das ist natürlich mit vielen Herausforderungen verbunden”, erinnerte Jenkins an die Versuche des früheren US-Präsidenten Donald Trump. “Wir sehen dies derzeit nicht als den richtigen Weg an. Wir können China nicht einmal zu einem bilateralen [Format] bewegen. Ich glaube nicht, dass sie sehr daran interessiert sind, die Art von Gesprächen zu führen, die wir mit ihnen in einem trilateralen [Format] führen wollen. Und das haben sie uns gegenüber sehr deutlich gemacht”, sagte der Staatssekretär.

Laut einer neuen Version der Nationalen Verteidigungsstrategie der USA, die am Donnerstag vom Pentagon veröffentlicht wurde, ist Washington entschlossen, in seinen Rüstungskontrolldialogen mit Moskau und Peking “realistische Ergebnisse” zu erzielen. Dies liegt im Interesse der nationalen Sicherheit der USA, trotz aller Unterschiede in den Beziehungen zu Russland und China, heißt es in dem Dokument. Außerdem wird darauf hingewiesen, dass “Russland angesichts der Größe und der Bestandteile seines Atomwaffenarsenals weiterhin im Mittelpunkt der Bemühungen der USA stehen wird”.
+++ +++ +++

Chinesisches Verteidigungsministerium: Nationale Sicherheitsstrategie der USA überschätzt Chinas Herausforderung
Das Dokument sei voll von Konzepten aus der Zeit des Kalten Krieges und Nullsummenspielen, so Peking.

BEIJING, 27. Oktober. / Die aktualisierte Version der Nationalen Sicherheitsstrategie der USA versucht, das Thema einer Herausforderung durch China aufzublähen und die Welt für eine neue Blockkonfrontation bewusst ideologisch zu spalten. Dies sagte der Sprecher des chinesischen Verteidigungsministeriums, Oberst Tan Kefei, bei einem Briefing am Donnerstag.

“Dieses Dokument ist voll von Konzepten aus der Zeit des Kalten Krieges und Nullsummenspielen, es bläht das Thema der Herausforderung durch China, der geopolitischen Konfrontation und der Rivalität der Großmächte absichtlich auf. Durch ideologische Spaltung provoziert sie böswillig eine Blockkonfrontation und stellt die normale Entwicklung der chinesischen Streitkräfte in Frage”, betonte er.
+++ +++ +++

Shoigu informierte seinen chinesischen Amtskollegen über die mögliche Provokation einer “schmutzigen Bombe” durch die Ukraine
Zuvor hatte der russische Verteidigungsminister Gespräche mit dem indischen Verteidigungsminister Rajnath Singh geführt, bei denen er ihm ähnliche Informationen übermittelte

MOSKAU, 26. Oktober. /Der russische Verteidigungsminister Sergej Schoigu hat in einem Videokonferenzgespräch mit seinem chinesischen Amtskollegen Wei Fenghe Informationen über mögliche Provokationen der Ukraine mit einer “schmutzigen Bombe” übermittelt. Das russische Verteidigungsministerium (MOD) erklärte am Mittwoch gegenüber Reportern.

“Am 26. Oktober führten der russische Verteidigungsminister, Armeegeneral Sergej Schoigu, und der Verteidigungsminister der Volksrepublik China, Wei Fenghe, Gespräche per Videokonferenz. Die Lage in der Ukraine wurde erörtert. Schoigu übermittelte seinem chinesischen Amtskollegen seine Besorgnis über mögliche Provokationen der Ukraine durch den Einsatz einer “schmutzigen Bombe”, so das russische Verteidigungsministerium.

Zuvor hatte Schoigu am Mittwoch Gespräche mit dem indischen Verteidigungsminister Rajnath Singh geführt, bei denen er ihm ähnliche Informationen übermittelte.

Zuvor, am 23. Oktober, hatte der Leiter des russischen Verteidigungsministeriums in Telefongesprächen mit dem britischen Verteidigungsminister Ben Wallace, dem französischen Streitkräfteminister Sébastien Lecornieu und dem türkischen Verteidigungsminister Hulusi Akar seine Besorgnis über mögliche Provokationen der Ukraine durch eine “schmutzige Bombe” zum Ausdruck gebracht.

Am Montag erklärte Igor Kirillow, der Leiter der russischen Strahlen-, chemischen und biologischen Verteidigungskräfte, bei einem Briefing, dass das russische Verteidigungsministerium seine Kräfte und Mittel in Alarmbereitschaft versetzt habe, um “unter den Bedingungen einer radioaktiven Verseuchung” zu handeln, da ihm Informationen vorlägen, dass Kiew bereit sei, eine “schmutzige Bombe” einzusetzen.
+++ +++ +++

Biden und Sunak wiesen auf die Bedeutung der Zusammenarbeit bei der “Bewältigung der Herausforderungen” durch die VR China hin
US-Präsident und britischer Premierminister sprachen auch über Hilfe für die Ukraine und Maßnahmen gegen Russland

WASHINGTON, 26. Oktober (ANI). /US-Präsident Joe Biden und der neue britische Premierminister Rishi Sunak haben am Dienstag in einem Telefongespräch die Bedeutung der Zusammenarbeit bei der Unterstützung der Ukraine, bei Maßnahmen gegen Russland und bei der Reaktion auf China betont. Dies geht aus einer vom Pressedienst des Weißen Hauses veröffentlichten Erklärung hervor.

Dem Dokument zufolge gratulierte Biden Sunak zur Übernahme des Amtes des Regierungschefs. “Die Staats- und Regierungschefs haben die besonderen Beziehungen zwischen unseren Ländern bekräftigt und ihre Bereitschaft bekundet, die Zusammenarbeit in Fragen zu vertiefen, die für die globale Sicherheit und den Wohlstand von entscheidender Bedeutung sind”, erklärte das Weiße Haus.

Biden und Sunak wiesen darauf hin, wie wichtig es ist, zusammenzuarbeiten, um die Ukraine zu unterstützen, Russland für seine Aggression zur Rechenschaft zu ziehen, auf die Herausforderungen durch China zu reagieren” und eine erschwingliche Energieversorgung” sicherzustellen. Sie diskutierten auch über die Notwendigkeit, das Friedensabkommen von Belfast aus dem Jahr 1998 zu erhalten, mit dem der Konflikt zwischen Protestanten und Katholiken in Nordirland begann.

Der russische Präsident Wladimir Putin kündigte am 24. Februar eine spezielle Militäroperation in der Ukraine an, nachdem die Führer der Donbass-Republiken um Hilfe gebeten hatten. Seitdem hat der Westen massive Sanktionen gegen Russland verhängt und die Waffenlieferungen an Kiew im Wert von Milliarden Dollar aufgestockt.

Sunak, der in der Regierung von Boris Johnson als Finanzminister tätig war, wurde am Montag zum neuen Vorsitzenden der regierenden Konservativen Partei ernannt und übernahm am Dienstag das Amt des britischen Premierministers.
+++ +++ +++

Air Serbia bietet ab Dezember Direktflüge nach China an
Der serbische Präsident Aleksandar Vucic sagte, dass bald Direktflüge nach New York, Toronto und Chicago zu erwarten sind.

BELGRADE, 25. Oktober. / Die serbische Fluggesellschaft Air Serbia wird ab Dezember dieses Jahres Direktflüge nach China anbieten. Dies erklärte der serbische Präsident Aleksandar Vucic am Dienstag bei einem Rundgang zur Eröffnung des Werks von Gruner Srbija in der Nähe von Leskovac im Süden des Landes gegenüber Reportern.

“Ich habe tolle Neuigkeiten: [Sinisa Mali, der serbische Finanzminister, informierte mich, als wir hier waren, dass Air Serbia ab Dezember Direktflüge nach China anbieten wird – nach Tianjin, das 30-45 Minuten von Peking entfernt ist, östlich oder südöstlich von Peking, so dass man mit dem Schnellzug in einer halben Stunde in Peking ist. Das ist eine große Neuigkeit”, sagte Vucic.

Darüber hinaus sagte der Präsident, dass bald Direktflüge nach New York, Toronto und Chicago zu erwarten sind. “Das ist nicht unbedeutend für ein kleines Land, das nicht einmal Mitglied der Europäischen Union ist”, sagte der serbische Regierungschef.

Air Serbia ist die größte Fluggesellschaft Serbiens und wurde 1927 gegründet. Sie hat ihren Hauptsitz in Belgrad. Das Unternehmen bietet hauptsächlich Flüge von Belgrad nach Europa an, entwickelt aber auch aktiv neue Ziele.
+++ +++ +++

Taliban fordern die VR China auf, Afghanistan in die “One Belt and One Road”-Initiative einzubeziehen
Abdul Ghani Baradar, der zum stellvertretenden Vorsitzenden der afghanischen Übergangsregierung ernannt wurde, erklärte, dass Kabul die Beziehungen zu Peking weiter ausbauen wolle

TASS, 27. Oktober. Abdul Ghani Baradar, der zum stellvertretenden Vorsitzenden der von den (in Russland verbotenen) radikalen Taliban gebildeten afghanischen Übergangsregierung ernannt wurde, bat den chinesischen Botschafter in Kabul, Wang Yu, am Mittwoch darum, dass Peking Afghanistan in die Initiative “One Belt, One Road” einbezieht. Dies wurde in einer Nachricht auf Baradars Twitter-Seite bekannt gegeben.

Bei einem Treffen mit dem Leiter der chinesischen diplomatischen Vertretung habe der stellvertretende Premierminister der Taliban China gebeten, Afghanistan in das Projekt “One Belt, One Road” einzubeziehen, hieß es. Beide Seiten “erörterten die Umsetzung vereinbarter großer Wirtschaftsprojekte zwischen Afghanistan und China”. In der Erklärung von Baradar wurden die Projekte nicht näher erläutert.

“China und Afghanistan haben historische Beziehungen und das Islamische Emirat Afghanistan möchte diese Beziehungen weiter ausbauen”, sagte Baradar. Er sagte, die neuen afghanischen Behörden seien auch daran interessiert, dass die chinesische Regierung in die afghanische Wirtschaft investiert.

Wang Yu sagte dem Bericht von Baradar zufolge, dass Peking beabsichtige, in naher Zukunft mit der praktischen Arbeit an Projekten zu beginnen, die von China begonnen wurden, sowie an anderen Großprojekten, die von der Weltbank oder der Asiatischen Entwicklungsbank finanziert wurden, aber unvollendet geblieben sind”.

Die Taliban starteten eine massive Operation, um die Kontrolle über Afghanistan zu erlangen, nachdem die USA im Frühjahr 2021 angekündigt hatten, dass sie beschlossen hatten, ihre Streitkräfte aus Afghanistan abzuziehen. Am 15. August zogen die Radikalen kampflos in Kabul ein und gaben am 7. September die Bildung einer provisorischen Regierung bekannt, deren Legitimität bisher von keinem Land anerkannt wurde. Am nächsten Tag erklärte der Sprecher des chinesischen Außenministeriums, Wang Wenbin, dass die chinesischen Behörden zu einem Dialog mit der neuen Übergangsregierung in Afghanistan bereit seien.
+++ +++ +++

Chinas erster Flug einer Frachtdrohne mit einer Nutzlast von 1,5 Tonnen
Die Drohne absolvierte ihren ersten Testflug, der 18 Minuten dauerte.

BEIJING, 27. Oktober. /- China hat die ersten Flugtests der neuesten schweren Mehrzweck-Frachtdrohne Twin-Tailed Scorpion D mit einer Nutzlast von 1,5 Tonnen durchgeführt. Dies berichtete die Zeitung “Huanqiu Shibao” am Mittwoch.

Der Test habe auf dem Flugplatz Zigong in der südwestlichen Provinz Sichuan stattgefunden, hieß es. Der Flug dauerte 18 Minuten.

Die Drohne ist mit vier Motoren ausgestattet. Es hat eine Spannweite von 20 Metern, eine Rumpflänge von 10,5 Metern und eine Höhe von 3,1 Metern. Das maximale Startgewicht beträgt 4,35 Tonnen bei einer Nutzlast von bis zu 1,5 Tonnen.

Am Rumpf sind zwei Frachttüren angebracht. Das Gesamtvolumen des Laderaums beträgt 5 Kubikmeter.

Das UAV wurde von Sichuan Tengden Sci-Tech Innovation entwickelt. Es wird auf der Airshow China, die vom 8. bis 13. November in Zhuhai (südliche Provinz Guangdong) stattfindet, zum ersten Mal der Öffentlichkeit vorgestellt.

Schreibe einen Kommentar