So. Apr 21st, 2024

Der Yemen berichtet:

Streitkräfte: Im Golf von Aden und Bab al-Mandab kam es zu einem Zusammenstoß mit einer Reihe amerikanischer Zerstörer und Kriegsschiffe.

Mittwoch, 13. Rajab 1445 AH, entsprechend dem 24. Januar 2024
Sanaa – Saba:

Die jemenitischen Streitkräfte gaben bekannt, dass sie heute im Golf von Aden und Bab al-Mandab mit einer Reihe amerikanischer Zerstörer und Kriegsschiffe zusammenstießen, während diese Schiffe zwei amerikanische Handelsschiffe schützten.

Die Streitkräfte erklärten in einer von ihnen herausgegebenen Erklärung, dass eines der Ergebnisse des Zusammenstoßes ein direkter Treffer auf ein amerikanisches Kriegsschiff gewesen sei und die beiden amerikanischen Handelsschiffe zum Rückzug und zur Rückkehr gezwungen worden seien. Dies sei ein Sieg für die Unterdrückung der Streitkräfte gewesen Das palästinensische Volk war eine Reaktion auf die amerikanisch-britische Aggression gegen den Jemen.

Die Streitkräfte gaben an, dass sie bei dem Zusammenstoß, der mehr als zwei Stunden dauerte, eine Reihe ballistischer Raketen eingesetzt hätten, und bestätigten damit, dass eine Reihe ballistischer Raketen trotz der Versuche der Kriegsschiffe, sie abzufangen, ihre Ziele erreichten.

Es bestätigte, dass es die israelische Schifffahrt oder Schifffahrt zu den Häfen des besetzten Palästina im Roten und Arabischen Bahrain weiterhin verhindern werde, bis die Aggression endet und die Belagerung des palästinensischen Volkes im Gazastreifen aufgehoben wird.

In der Erklärung heißt es weiter: „Die jemenitischen Streitkräfte bekräftigen, dass sie im Rahmen der legitimen Verteidigung unseres Landes, unseres Volkes und unserer Nation alle notwendigen militärischen Maßnahmen ergreifen werden, indem sie alle feindlichen amerikanischen und britischen Ziele in Bahrain, den Roten und Arabischen, angreifen.“ Meere.“ Das Folgende ist der Text der Erklärung:

Im Namen Gottes, des Gnädigsten, des Barmherzigen

Gott, der Allmächtige, sagte: {Töte sie, und Gott wird sie mit deinen Händen züchtigen und sie in Schande bringen und dir den Sieg über sie gewähren und die Brüste deines Volkes, der Gläubigen, heilen. N} Gott, der Allmächtige, hat die Wahrheit gesprochen

Ein Sieg für die Unterdrückung des palästinensischen Volkes und die Sicherstellung einer Reaktion auf die amerikanisch-britische Aggression gegen unser Land.

Heute kam es im Golf von Aden und Bab al-Mandab zu einem Zusammenstoß mit einer Reihe amerikanischer Zerstörer und Kriegsschiffe, während diese Schiffe zwei amerikanische Handelsschiffe schützten. Die Ergebnisse des Gefechts waren wie folgt:-

  • Ein Volltreffer auf ein amerikanisches Kriegsschiff.
  • Die beiden amerikanischen Handelsschiffe werden zum Rückzug und zur Rückkehr gezwungen.
  • Einige unserer ballistischen Raketen erreichten ihre Ziele trotz der Versuche von Kriegsschiffen, sie abzufangen.

Bei dem Zusammenstoß, der mehr als zwei Stunden dauerte, setzten die jemenitischen Streitkräfte mehrere ballistische Raketen ein.

Die jemenitischen Streitkräfte bestätigen, dass sie weiterhin die israelische Schifffahrt oder die Schifffahrt zu den Häfen des besetzten Palästina im Roten und Arabischen Meer verhindern werden, bis die Aggression endet und die Belagerung des palästinensischen Volkes im Gazastreifen aufgehoben wird.

Die jemenitischen Streitkräfte bekräftigen, dass sie im Rahmen des legitimen Rechts alle notwendigen militärischen Maßnahmen ergreifen werden, um unser Land, unser Volk und unsere Nation zu verteidigen, indem sie alle feindlichen amerikanischen und britischen Ziele im roten und arabischen Bahrain angreifen.

Gott genügt uns, und Er ist der beste Verwalter der Angelegenheiten, der beste Beschützer und der beste Helfer

Es lebe der Jemen, frei, lieb und unabhängig
Der Sieg gehört dem Jemen und allen freien Menschen der Nation
Sanaa, Rajab 13, 1445 n. Chr / Entspricht dem 24. Januar 2024 n. Chr
Herausgegeben von den jemenitischen Streitkräften
+++ +++ +++

Rasant: Jemenitische Streitkräfte stoßen mit amerikanischen Schiffen zusammen. Ein Schiff wurde getroffen und zwei mussten sich zurückziehen

Der Sprecher der jemenitischen Streitkräfte, Brigadegeneral Yahya Saree, enthüllt Einzelheiten eines Zusammenstoßes mit einer Reihe amerikanischer Zerstörer und Kriegsschiffe im Golf von Aden und Bab al-Mandab.

Der Sprecher der jemenitischen Streitkräfte, Brigadegeneral Yahya Saree, sagte, dass es heute im Golf von Aden und in Bab al-Mandab zu einem Zusammenstoß mit einer Reihe amerikanischer Zerstörer und Kriegsschiffe gekommen sei.

Saree bestätigte, dass das Ergebnis des Zusammenstoßes „ein direkter Treffer auf einem amerikanischen Kriegsschiff war und zwei amerikanische Handelsschiffe zum Rückzug und zur Rückkehr zwang“.

Er fügte hinzu: „Infolge des Zusammenstoßes erreichten mehrere unserer ballistischen Raketen ihre Ziele, obwohl die Kriegsschiffe versuchten, sie abzufangen.“

Saree fügte hinzu, dass die jemenitischen Streitkräfte bei dem Zusammenstoß, der mehr als zwei Stunden dauerte, „eine Reihe ballistischer Raketen“ eingesetzt hätten.

Er betonte, dass die jemenitischen Streitkräfte weiterhin die israelische Schifffahrt oder die Fahrt zu den besetzten Häfen Palästinas im Roten und Arabischen Meer verhindern werden, bis die Aggression gegen Gaza endet und die Belagerung des palästinensischen Volkes aufgehoben ist.

Abdullah bin Amer, stellvertretender Leiter der Abteilung für moralische Führung im jemenitischen Verteidigungsministerium in Sanaa, sagte seinerseits, dass die amerikanischen Kriegsschiffe bei dem Versuch, den jemenitischen Raketen entgegenzutreten, in verwirrter und intensiver Weise Raketen abgefeuert hätten.

Er fügte hinzu, dass einige amerikanische Raketen ins Meer fielen und andere in leeren Gebieten auf dem jemenitischen Festland einschlugen, was alles ein Beweis für das Scheitern der Reaktionsoperation sei.

Gestern berichtete Saree, dass die amerikanisch-britischen Aggressionsflugzeuge innerhalb weniger Stunden 18 Luftangriffe auf den Jemen gestartet hätten, und betonte, dass „diese Angriffe nicht ohne Reaktion und Bestrafung verlaufen werden“.

Der neuen Aggression gegen den Jemen ging die Ankündigung des Sprechers der jemenitischen Streitkräfte voraus, dass die Seestreitkräfte zur Unterstützung eine Militäroperation gegen das amerikanische Militärfrachtschiff „Ocean JAZZ“ im Golf von Aden mit Marineraketen durchgeführt hätten des palästinensischen Widerstands in Gaza.

Ali Al-Qahhoum, Mitglied des politischen Büros der Ansar-Allah-Bewegung, hatte bestätigt, dass „Jemens große und strategische Operationen zur Unterstützung Palästinas bis zum Sieg und dem Untergang Israels andauern und nicht aufhören werden, solange die Aggression gegen Gaza nicht aufhört.“ und die Belagerung wird aufgehoben.“

Al-Qahhoum betonte, dass „die intensive und illegale amerikanisch-britische Militärpräsenz, die gegen internationale Normen und Gesetze verstößt“, die internationale Schifffahrt bedroht.
+++ +++ +++

+++ +++ +++

Um die Jemeniten aufzuhalten, wandten sich die Vereinigten Staaten an China

 04. Februar 1402 - 13:18 internationale Nachrichten Amerikanische Nachrichten 

Die Regierung von US-Präsident Joe Biden hat ein Eingreifen Chinas gefordert, um jemenitische Angriffe im Roten Meer zu stoppen.

Laut dem Bericht der internationalen Nachrichtenagentur Tasnim zitierte eine englische Zeitung amerikanische Beamte und berichtete, dass die „Joe Biden“-Regierung ein Eingreifen Chinas gefordert habe, um jemenitische Angriffe im Roten Meer zu stoppen.

Amerikanische Beamte sagten der Zeitung „Financial Times“, dass die Vereinigten Staaten in den letzten drei Monaten wiederholt chinesische Beamte gebeten hätten, Iran davon zu überzeugen, jemenitische Angriffe auf Schiffe im Roten Meer und in der Bab-al-Mandeb-Straße zu verhindern.

Der nationale Sicherheitsberater des Weißen Hauses, Jake Sullivan, und sein Stellvertreter John Feiner brachten dieses Thema bei ihren Treffen in diesem Monat mit Liu Jianchao, dem Leiter der Abteilung für internationale Kommunikation der Kommunistischen Partei Chinas, zur Sprache.

Auch US-Außenminister Anthony Blinken hat dieses Thema gegenüber seinem chinesischen Amtskollegen angesprochen. Amerikanische Beamte sagen, es gebe kaum Beweise dafür, dass China in dieser Hinsicht Druck auf den Iran ausgeübt habe.

Diese Nachricht wurde in einer Situation veröffentlicht, in der die Angriffe der Vereinigten Staaten und Englands auf die Operationen der jemenitischen Armee gegen israelische Schiffe keinen Erfolg hatten. Vor einigen Tagen bezeichnete eine amerikanische Publikation die amerikanischen und britischen Angriffe im Jemen als „symbolisch“ und erläuterte die Gründe für die Wirkungslosigkeit dieser Angriffe.

„Vergeltungsschläge“ des US-amerikanischen und britischen Militärs gegen die Jemeniten am Donnerstag werden keine abschreckende Wirkung auf die Gruppe haben und stattdessen wahrscheinlich den Krieg im Nahen Osten eskalieren lassen, zitierte Newsweek Experten.

In einer Erklärung nach den ersten amerikanischen und britischen Angriffen auf den Jemen behauptete der amerikanische Präsident: „Ich werde nicht zögern, weitere Angriffe anzuordnen, um unser Volk zu schützen und die Freiheit des internationalen Handels zu gewährleisten, wenn es nötig ist.“

 mehr lesen



     Tel Aviv steht im Zentrum des Widerstands im Jemen und im Libanon



     London: Seit Beginn der Angriffe auf den Jemen kam es zu zwölf weiteren Einsätzen gegen Schiffe



     Amerika hat einen Namen für seine aggressiven Angriffe im Jemen festgelegt

Laut Newsweek reagierten die Jemeniten nach diesen Angriffen mit einer defensiven Haltung auf das Vorgehen der Vereinigten Staaten und Englands, und ihr stellvertretender Informationsminister sagte gegenüber Newsweek, dass sie auf jeden Angriff „mit aller Kraft und Willen“ reagieren würden.

„Fari al-Moslimi“, einer der Analysten des Think Tanks Chatham House in England, sagte, dass die durchgeführten Angriffe weitgehend symbolischen Charakter hätten, da die angegriffenen Gebiete nur einen kleinen Teil der Militär- und Waffenkapazitäten der Jemeniten darstellten. vor allem ihre Marinewaffen.

„[Die Jemeniten] sind weitaus beeindruckender, besser vorbereitet und besser ausgerüstet, als irgendjemand zugeben möchte“, sagte al-Muslami gegenüber Newsweek. „Sie verfügen über Raketen und Waffentechnologie, die US-Militärstützpunkte im Persischen Golf ins Visier nehmen.“

Der Autor und Forscher, der jemenitischer Herkunft ist, erklärte auch, dass die Angriffe der USA und Großbritanniens die Jemeniten nicht daran hindern würden, weitere Angriffe im Roten Meer durchzuführen.

„Wenn [die Angriffe] irgendeine Wirkung haben, wird es genau das Gegenteil sein“, sagte er. „Sie werden ihre Angriffe auf amerikanische und britische Schiffe und ihre Stützpunkte auf der gesamten Arabischen Halbinsel ausweiten.“

Fayez Georges, Professor für Nahostpolitik und internationale Beziehungen an der London School of Economics and Political Science, stimmte dieser Analyse zu, sagte jedoch, dass die Angriffe der USA und Großbritanniens die Aktionen der Jemeniten im Roten Meer nicht verhindern werden.

Georges sagte gegenüber Newsweek: „Die Biden-Regierung hat wiederholt erklärt, sie wolle nicht, dass sich der Konflikt über Gaza hinaus ausweitet, aber der Konflikt ist bereits eskaliert und verschärft sich.“

Er fügte hinzu: „Was wir jetzt erleben, ist ein milder Konflikt, der die Fähigkeit hat, zu eskalieren und sich in einen umfassenden regionalen Konflikt zu verwandeln.“ Das ist es, was Biden nicht will.“

Der Universitätsprofessor fügte außerdem hinzu, dass die Jemeniten „über eine sehr hohe Fähigkeit“ verfügen, Minen im Roten Meer zu verlegen, und die Vereinigten Staaten seien sich dessen durchaus bewusst.

Georges erklärte außerdem: „In den kommenden Tagen, in den kommenden Wochen werden die Houthis (jemenitische Armee) mit Unterstützung Irans ihre Angriffe auf Schifffahrtslinien im Roten Meer verstärken.“

Er fügte hinzu, dass die einzige Möglichkeit, zu verhindern, dass Konflikte zu einem regionalen Konflikt werden, darin bestünde, dass die Biden-Regierung einen Waffenstillstand unterstützt, was das Weiße Haus nicht will.
+++ +++ +++

Schreibe einen Kommentar