So. Apr 14th, 2024

FPI-Anmerkung:
Gemäß West- Politiker-innen und West- Journalist-innen, entsprach die Umsetzung der Nigeria- Präsidetenwahl vollständig und umfassend sämtlichen demokratischen Regelungen des Westens.
Y
Ja dann wären ja die Einwände und Prüfungen der Nigeria- Verfassungsgerichts ja undemokratische Handlungen? Ein direkter Angriff auf die doch korrekten Wahlen?
Y
Genau der Meinung sind die West- Politiker-innen und Journalist-innen. ALLES. wirklich ALLES bis in die letzten Details, so die West- Journalist-innen, war demokratisch und korrekt – sic!
+++ +++ +++

Das Niger- Medium Daily Post dazu:
https://dailypost.ng/2023/08/04/presidential-election-tribunal-erroneous-judgment-may-lead-to-niger-coup-situation-ohanaeze-warns-judges/

Präsidentschaftswahlgericht: Fehlurteil kann zu Putsch in Niger führen – Ohanaeze warnt Richter

Da die Nigerianer erwarten, dass das Petitionsgericht für die Präsidentschaftswahl seine Entscheidung fällt, hat die soziokulturelle Organisation Ohanaeze die Richter davor gewarnt, ein falsches Urteil zu fällen.

Ohanaeze warnte davor, dass Nigerianer Zeugen des Militärputschs in der Republik Niger werden könnten, wenn die Richter ein falsches Urteil fällen.

Das Gremium warnte die Justiz in ihrem Urteil zu den Parlamentswahlen 2023 in Nigeria, die von Vorwürfen über Unregelmäßigkeiten und Nichteinhaltung von Wahlgesetzen geprägt sind, zur Unabhängigkeit.

Der Fraktionsgeneralsekretär der Gruppe, Okechukwu Isiguzoro, sagte, die mangelnde Einhaltung der elektronischen Übermittlung der Wahlergebnisse von den Wahllokalen an den zentralen Server der Unabhängigen Nationalen Wahlkommission (INEC), bekannt als IREV, habe diese Bedenken weiter angeheizt.

In einer Erklärung sagte Isiguzoro: „Während die Nigerianer sehnsüchtig auf das Urteil des Presidential Election Petition Tribunal (PEPT) warten, sind ihre Erwartungen an ein unvoreingenommenes und kompromissloses Urteil hoch.“

„Darüber hinaus ist die Auslegung der verfassungsrechtlichen Anforderung, dass ein Präsidentschaftskandidat 25 % von zwei Dritteln der Bundesstaaten und des Federal Capital Territory (FCT) Abuja gewinnen muss, eine entscheidende Frage, mit der sich die Justiz befassen muss.“

„Wir betonen die Konsequenzen eines Fehlurteils angesichts jüngster Ereignisse wie dem nigerianischen Militärputsch. Die Spitzenorganisation der Igbo-Kultur, Ohanaeze Ndigbo, hat die PEPT-Richter davor gewarnt, in ihrem Urteil Fehler zu begehen. Die Nigerianer sind sich der Schwere dieser Warnung bewusst und erkennen die möglichen Folgen eines Fehlurteils. Die Justiz muss die umfassenderen Auswirkungen ihrer Entscheidungen berücksichtigen, da ein fehlerhaftes Urteil das Vertrauen der Öffentlichkeit in den demokratischen Prozess untergraben und zu sozialen und politischen Unruhen führen könnte.

„Jüngste Ereignisse wie der Militärputsch in Niger sind eine deutliche Erinnerung an die Fragilität der Demokratie und die Bedeutung der Wahrung der Rechtsstaatlichkeit. Die Nigerianer haben die katastrophalen Folgen der politischen Instabilität und der Erosion demokratischer Institutionen erlebt. Die PEPT muss diese Lehren berücksichtigen und die entscheidende Rolle anerkennen, die sie bei der Wahrung der Integrität des Wahlprozesses und der Wahrung der nigerianischen Demokratie spielen.

„Die Erwartungen der Nigerianer an das Petitionsgericht für die Präsidentschaftswahl 2023 basieren auf dem Wunsch nach einem unvoreingenommenen und kompromisslosen Urteil.

Schreibe einen Kommentar